Alle Informationen zum Thema Kfz-Zulassung

Die Kaufentscheidung ist gefallen und das Auto in deinem Besitz, jetzt folgt die Kfz-Anmeldung. Mit dieser Anleitung führen wir euch Schritt für Schritt zur Anmeldung.

31.10.2018 Online Redaktion

Hier findet ihr alles zum Thema Kfz-Anmeldung. Welche Unterlagen ihr benötigt, was ihr berücksichtigen müsst, wenn ihr ein Wunschkennzeichen wollt, wie ihr ein Auto ab-/anmeldet, wie ihr eine Vollmacht ausstellt, was ihr beachten müsst, wenn ihr ein Auto ummeldet und welche Kfz-Versicherungsarten es gibt.

1) Diese Unterlagen braucht man für die Kfz Zulassung

Um die Kfz Zulassung rasch erledigen zu können, müssen der Zulassungsstelle einige Unterlagen vorgelegt werden.

  • Die Zulassungsstelle kann hierfür selbst aufgesucht werden. Als Alternative bieten viele Versicherungsunternehmen bzw. deren Vertreter den Service, dies für Kunden zu übernehmen. Dazu ist dem Versicherungsvertreter lediglich eine Vollmacht auszustellen. Die benötigten Unterlagen werden in diesem Fall dem Vertreter ausgehändigt.
  • Ein amtlicher Lichtbildausweis des Anmelders ist Grundvoraussetzung für eine Kfz Zulassung, also z.B. ein Reisepass.
  • Eine Versicherungsbestätigung für die Kfz-Haftpflicht ist ebenso erforderlich – das Fahrzeug muss also versichert werden, bevor es angemeldet/zugelassen werden kann.
  • Weiters muss ein Genehmigungsnachweis des Fahrzeuges vorgewiesen werden. Damit ist der Typenschein oder ein Auszug aus der Genehmigungsdatenbank (oder auch eine Einzelgenehmigung) gemeint.
  • Bei der Anmeldung eines Gebrauchtfahrzeuges außerdem vorzuweisen: Der Kaufvertrag das Fahrzeug betreffend, Rechnung (bzw. Unterlagen, aus denen der Erwerb des Fahrzeuges hervorgeht), sowie ein gültiges “Pickerl” (positives § 57a KFG-Gutachten), sofern das Fahrzeug bereits der wiederkehrenden Untersuchung unterliegt
  • Eine aktuelle Abfrage des Wohnsitzes beim zentralen Melderegister wird lt. Gesetz ebenso verlangt – diese Abfrage wird aber durch die Zulassungsstelle durchgeführt.

2) Wunschkennzeichen reservieren bzw. beantragen

“Oma 1”, “Jaga 1” oder auch ein frommes S – AMEN 1: Wie sinnvoll ein Wunschkennzeichen ist, muss jeder für sich selbst entscheiden. Hier zu kuriosen Fundstücken zum Thema Wunschkennzeichen. Wer sich dafür entscheidet, hier die wichtigsten Infos im Überblick:

Wunschkennzeichen wo reservieren bzw. beantragen?

Bei der Zulassungsbehörde (je nach Hauptwohnsitz: Die Landespolizeidirektion, die Bezirkshauptmannschaft oder der Magistrat bzw. in Wien das Verkehrsamt) des Hauptwohnsitzes des Antragstellers kann das Wunschkennzeichen nach Vorlage einer Meldebestätigung beantragt bzw. reserviert werden. Firmen müssen außerdem einen Firmenbuchauszug vorlegen.

Wie lange dauert es, bis man die Wunschkennzeichen abholen kann?

Die Behörde stellt dann Bestätigung für die Reservierung bzw. Bewilligung für das ennzeichen aus, wenn kein Grund für eine Ablehnung vorliegt und das Kennzeichen noch frei ist. Mit dieser Bestätigung der Zulassungsbehörde kann bei der Zulassungsstelle das Wunschkennzeichen bestellt und im Normfall innerhalb einer Woche abgeholt werden.

Wunschkennzeichen verlängern: Bei der Zulassungsstelle kann ein Wunschkennzeichen verlängert werden – frühestens 6 Monate vor Ablauf der Gültigkeit. Wer nicht verlängert, muss auf ein “normales” Kennzeichen umsteigen und dafür die üblichen Gebühren bezahlen.  Eine erneute Zulassung ist nicht nötig.

Wie lange ist ein Wunschkennzeichen gültig?

Fristen für Wunschkennzeichen: Ein Wunschkennzeichen kann für reserviert oder sofort zugewiesen werden. (5 Jahre maximale Reservierung). Nach 15 Jahren erlischt die Gültigkeit, sofern nicht schon früher freiwillig auf das gewünschte Kennzeichen verzichtet wurde oder rechtzeitig eine Verlängerung beantragt wurde.

Wie viel kosten Wunschkennzeichen?

Für die Bewilligung werden 228,30 Euro fällig, bei der Abholung der Kennzeichen zusätzlich 21 Euro für die Kennzeichen. Verlängerung der Wunschkennzeichen kostet insgesamt 214 Euro.

Alle Details zum Thema Wunschkennzeichen haben wir hier für euch aufbereitet.

3) Wie kann ich ein Auto anmelden oder abmelden?

Wie melde ich ein Auto an?

  • Eine bestehende Haftpflichtversicherung für das Auto ist Voraussetzung, damit dieses bei der Zulassungsstelle angemeldet werden kann.
  • Die Versicherung, bei der die Kfz-Haftpflichtversicherung abgeschlossen wurde, hat keine Zulassungsstelle im Wohnbezirk oder Bezirk, in dem der Firmensitz liegt? Dann muss die Zulassung über eine andere, dafür bemächtigte Versicherung (bzw. deren Zulassungsstelle) abgewickelt werden.
  • Alle erforderlichen Unterlagen (siehe Punkt 1) müssen der zuständigen Zulassungsstelle vorgelegt werden, wo die Daten übernommen werden. Das Antragsformular wird sodann vom Antragsteller unterschrieben. Mittels schriftlicher Vollmacht kann auch ein Vertreter das Fahrzeug anmelden.
  • Von der Zulassungsstelle wird sodann eine Zulassungsbescheinigung ausgestellt (früher “Zulassungsschein”). Auf Antrag ist auch eine Zweitausfertigung möglich.
  • Der Anmelder erhält außerdem ein “Fahrzeug-Genehmigungsdokument”, welches aus dem zweiten Teil der Zulassungsbescheinigung und dem vorgelegten Genehmigungsnachweis besteht – diese beiden Dokumente werden von der Zulassungsstelle miteinander verbunden. (Dieses “Fahrzeug-Genehmigungsdokument” wird bei einer erneuten Zulassung des Fahrzeuges benötigt).
  • Nachdem die Gebühren entrichtet wurden, werden dem Anmelder bei der Zulassungsstelle die Kennzeichentafeln sowie die Begutachtungsplakette übergeben.

Anzeigen von Namens- und Adressänderungen

Als Faustregel gilt: Alle Änderungen, ob Name oder Adresse, die die behördlichen Eintragungen in der Zulassungsbescheinigung berühren, müssen innerhalb einer Woche der zuständigen Behörde gemeldet werden. Eine Erklärung im Detail zur Meldung von Namens- und Adressänderungen findet ihr hier.

Wo kann ich ein Auto abmelden?

Ein zugelassenes Fahrzeug kann bei jeder Zulassungsstelle entweder vorübergehend (Hinterlegung von Kennzeichen) oder auch endgültig abgemeldet werden.

Welche Unterlagen werden für die Abmeldung eines Kfz benötigt?

  • Amtlicher Lichtbildausweis des Abmeldenden, beide Teile der Zulassungsbescheinigung, Genehmigungsnachweis oder Genehmigungsdokument (Typenschein oder Einzelgenehmigung oder Nachweis für die Zulassung oder eine gültige Übereinstimmungsbescheinigung oder einen Datenauszug aus der Genehmigungsdatenbank bei Fahrzeugen mit EG-Betriebserlaubnis bzw. das bei der letzten Zulassung hergestellte Fahrzeug-Genehmigungsdokument)
  • Wenn der Zulassungsbesitzer nicht selbst erscheint: Eine Vollmacht
  • Zustimmungserklärung des Nachlassverwalters, wenn das Fahrzeug nach dem Ableben des Zulassungsbesitzers abgemeldet wird. Im Zuge des Ablebens des Zulassungsbesitzers ist auch eine Einantwortungsurkunde vorzulegen.
  • Die Kennzeichentafeln

4) Eine Vollmacht für die Kfz Anmeldung ausstellen

Um sich die Zeit für die Behördengänge bei der Anmeldung des eigenen Fahrzeuges zu ersparen, kann auch eine Vollmacht ausgestellt werden, damit kann die Kfz Anmeldung von jemand anderem übernommen werden.

In vielen Fällen ist das ein Versicherungsvertreter der Versicherung, über deren Zulassungsstelle auch die Anmeldung abgewickelt wird.

5) Ein Auto ummelden

Wer umzieht, Umbauten am Fahrzeug vornimmt oder den Namen ändert muss unter gewissen Umständen auch sein Auto ummelden. Was in welchen Fällen zu beachten ist? Hier der Überblick:

  • Änderungen am Fahrzeug, z.B. der Einbau einer Anhängerkupplung oder auch Änderungen an der Motorisierung können u.U. ein Grund sein, eine Zulassungsstelle aufsuchen zu müssen und die Änderungen genehmigen und eintragen zu lassen.
  • Bei Namensänderung bei Hochzeit oder Scheidung reicht die Erfassung der Änderung des Familienstands und des Namens bei der Einwohnerbehörde. An die Zulassungsstelle werden die neuen Daten automatisch weitergegeben.
  • Bleibt bei einem Umzug die Behördenabkürzung im Kennzeichen gleich, muss bezüglich der Kfz-Zulassung nichts unternommen werden.
  • Wenn sich durch einen Umzug die Behördenabkürzung im Kennzeichen ändert, aber weiterhin dieselbe Zulassungsbehörde zuständig ist, muss die Änderung innerhalb einer Woche gemeldet werden.
  • Ändert sich durch einen Umzug die Behördenabkürzung im Kennzeichen und ist außerdem eine andere Behörde für den neuen Hauptwohnsitz zuständig, muss das Auto abgemeldet und neuerlich angemeldet werden (und die für die Anmeldung üblichen Kosten getragen werden). Behördenfrist: 3 Tage.

6) Kfz-Versicherung

Die Kfz-Haftpflichtversicherung ist vom Gesetzgeber zwingend vorgeschrieben und somit Grundvoraussetzung, um eine Fahrzeug überhaupt bei der Zulassungsstelle anmelden zu können.

  • Die Haftpflichtversicherung sichert Geschädigte und Verursacher ab und verhindert, dass ein Verkehrsunfall  zum finanziellen Ruin führt oder ein schuldloses Opfer wegen Zahlungsunfähigkeit des Verursachers keine Leistung erhält.
  • Nach verschuldeten Verkehrsunfällen, die einen Sach-, Personen- oder Vermögensschaden verursachen deckt die Haftpflichtversicherung diese Schäden bis zur vereinbarten Versicherungssumme ab.
  • Darüber hinaus haftet allerdings der Versicherungsnehmer.

Teilkaskoversicherungen

Die Teilkasko-Versicherung (auch “Elementarkasko” genannt) ist eine Form der Kaskoversicherung und kann auf freiwilliger Basis zusätzlich zur Haftpflichtversicherung abgeschlossen werden.

  • Sie umfasst im Grunde Schäden am eigenen Auto, die ohne eigenes Verschulden verursacht werden, also z.B. Schäden aufgrund höherer Gewalt (Naturkatastrophen, Kollision mit Tieren) oder auch Diebstahl des Autos.
  • Eine Teilkaskoversicherung wird in der Regel für Autos empfohlen, die ca. 3-6 Jahre alt sind.
  • Für ältere Fahrzeuge ist eine Kaskoversicherung aus wirtschaftlichen Gründen im Normalfall nicht mehr empfehlenswert.
  • Für Autos die jünger als 3-4 Jahre sind, ist eine Vollkaskoversicherung empfehlenswert.

Vollkaskoversicherung

… ist die umfangreichste Form der Kaskoversicherung, die für Fahrzeuge möglich ist. Sie wird meist nur für neue Fahrzeuge bis zu einem Alter von ca. 3 Jahren abgeschlossen.

  • Die Vollkaskoversicherung deckt auch Schäden an Ihrem Auto, die Sie selbst (durch einen Unfall) verschuldet haben, weshalb sie auch die mit Abstand teuerste Form der Autoversicherung ist.
  • Je nach Automodell, Baujahr, Anbieter aber z.B. auch Wohnort können die Kosten sehr unterschiedlich sein.
  • Die durch die Vollkaskoversicherung abgedeckten Schäden sind vertraglich exakt vereinbart – die festgelegten versicherten Parameter spielen ebenso eine große Rolle für die Versicherungskosten.
Jetzt Autorevue JAHRESABO & VIGNETTE sichern um nur € 125,90 statt € 148!
Wählen Sie zwischen der Klebe- und Digitalen Vignette.
 
Hier bestellen