Isuzu D-Max 2013 dynamisch vorne. Quelle: Werk
Isuzu D-Max: 1 Dieselmotor (163 PS/120 kW), ab 21.300,- Euro.
 

So geht das mit dem Vorsteuerabzug

Bei Vans und Pick-Ups können sich Unternehmen Steuern sparen.

05.04.2013 Online Redaktion

Unternehmen sparen bei einem Auto die Mehrwertsteuer, wenn dieses in der Liste der „vorsteuerabzugsberechtigen“ ­Autos angeführt ist (bei Pick-ups und Lieferwagen mit verblechtem Laderaum fällt auch noch die Normverbrauchs­abgabe weg). Unter den Pkw-ähnlichen Autos gelten üblicherweise Vans als vorsteuerabzugsberechtigt, die laut Sprach­regelung des Finanzamtes als „Kleinbusse nach Paragraf 5 der Verordnung aus 2002“ eingestuft sind. Damit ein Automodell auf diese Liste kommt, muss der Importeur beim Finanzamt ansuchen. In der nachfolgenden Übersicht haben wir alle vorsteuer­abzugsberechtigten Vans und Pick-ups angeführt. Bei Letzteren entfällt auch noch die Normverbrauchsabgabe.

Liste aller vorsteuerabzugsfähigen Vans und Pick-Ups. Quelle: Autorevue 

Die kompletten Listen aller vorsteuerabzugsberechtigten Fahrzeuge finden sie auf der Homepage des Finanzministeriums.

Mehr zum Thema
pixel