Motorbezogene Versicherungssteuer für Kfz und Motorrad berechnen

 

Hier könnt ihr die Versicherungssteuer berechnen:

Auto


Motorrad


Motorbezogene Versicherungssteuer:

Seit 1. März 2014:

 

So setzt sich die motorbezogene Versicherungssteuer zusammen:

– für die ersten 24 Kilowatt ist keine Steuer zu entrichten
– für die weiteren 66 kW (also bis 90 kW) fallen 0,62 Euro pro kW und Monat an*.
– für die weiteren 20 kW (also bis 110 kW) fallen 0,66 Euro pro kW und Monat an*.
– für jedes darüber hinausgehende Kilowatt fallen 0,75 Euro pro kW und Monat an*.

Bsp.: Kfz mit 150 kW
150 – 24 = 126 ≙ 66·0,62 + 20·0,66 + 40·0,75 = 84,12 Euro/Monat bei jährlicher Zahlungsweise

Hybridfahrzeuge:

Für Hybridfahrzeuge ist lediglich die Motorleistung des Verbrennungsmotors zur Berechnung heranzuziehen.

Elektroautos:

Elektroautos sind versicherungssteuerfrei.

Motorräder:

Die motorbezogene Versicherungssteuer beträgt für Motorräder 0,025 Euro pro Kubikzentimeter Hubraum*.

Bsp.: Motorrad mit 748ccm Hubraum
748 x 0,025 = 18,7 Euro/Monat bei jährlicher Zahlungsweise

* Die Werte beziehen sich auf den Fall der jährlichen Einmalzahlung. Bei monatlicher Zahlung erhöhen sich die Beträge um 10 %.

 

Erhöhung der motorbez. Versicherungssteuer 2014

Die motorbezogene Versicherungssteuer betrug für Fahrzeuge bis 3,5 t bis 1.3.2014 [(Leistung in kW) – 24] * 0,55 Euro pro Monat, für Motorräder 0,022 Euro pro Kubikzentimeter Hubraum bei jährlicher Zahlungsweise.

 

  • josep proell LH

    die meisten geben für ihr 0 8 15 Speckerl ( VW oder BMW-marketing-kaschperl)
    30.000 Euro aus!
    Und dann regen sie sich über des bisserl Versicherung auf und so weiter…
    Es ist niemand gezwungen, das zu tun, und ein 55ps Auto, zb Dacia ( ist VW mit
    anderem Log, genau so hässlich) reicht ja auch, um im Stau, in der Innenstadt, wos oft
    rumeiern, den nicht vorhandenen, zugeparkten, Parkplatz zu suchen.
    Und weil alles über Pump gekauft wird, ist halt eng im Leibeigentascherl 2.0!
    Kredit, die Miete, des Auto, des alle 2 mont gewechslte Smartphone…
    Ich hab kein Midleid!

  • Richard

    Hallo lieber Chefredakteur Christian Kornherr !
    Betreiben sie im größten Automagazin Österreichs
    eine „INTENSIVE KAMPAGNE“
    gegen das „RAUBRITTERTUM“ der österreichischen Regierung
    bezüglich der neuen motorbezogenen Steuer.
    Und zwar im Sinne von jenen Autobesitzern, welche alte PS-stärkere Autos hegen und pflegen.
    damit meine ich Autos die älter als 15 oder 20 Jahre sind.
    ps.: bin schon gespannt, was ich dazu in ihrer Zeitschrift lese, den ich bin auch betroffen. Möchte aber meinen nicht weggeben, da ich in in den 15 Jahren seit ich ihn besitze ohnedies nur im Sommer fahre.

  • gregor stiendl

    da von unserer regierung auch die autoliebhaber betraft werden -> ich werde euch bei den nächsten wahlen bestrafen ihr lügner, gauner, wegelagerer, einfallslose unsympathler die nicht sparen können -> sparen wir halt beim volk ist eure linie -> aber selber abkassieren ihr verbrecher

  • Autojoe

    Leute die hören nicht eher auf bis sie uns den letzten Cent aus der Tasche gezogen haben. Halten wir es mit dem guten A.Hofer“Mandat is`scht Zeit“, heimzahlen bei der nächsten Wahl!

  • Rocki jun.

    Was wollt Ihr Euch noch alles gefallen lassen???
    Das gucken sich andere dann noch ab !
    Raus auf die Strasse, aber schnell.
    Diese Sauerei gehört SOFORT abgestellt !

  • Romana

    Warum beschweren wir uns.Wir haben doch gewusst bei der letzten Wahl, daß das ganze Politiker – Gesindel uns von vorn bis hinten anlügt. Das war noch bei jeder Wahl so und wird auch in Zukunft so sein. Wir das Volk sind selber schuld, wenn unser Gedächtnis von einer Wahl zur nächsten die ganzen Versprechungen und die gleichen Lügen vergisst, die sie uns immer wieder als neu verkaufen. “ Nimm dem Volk den letzten Cent und schau, das alles heimlich in den eigenen Taschen verschwindet“. Aber wir wählen sie ja immer wieder. Was soll ihnen den auch schon passieren ???

    • Richard

      Liebe Romana,
      NEIN ich habe sie auch die letzen beiden Male
      „NICHT“ gewählt.
      Allein der BK ist das untauglichste Mittel an der Regierungsspitze.
      auch wenn du ihn wieder gewählt hast…
      übrigens wie ich oft von anderen Frauen hörte:
      ich hab ihn gewählt, weil er so schön grinst…
      wenn das ein Wahlargument ist.

    • Martin

      Die schwarz-blaue Regierung, die gerne als „heilsbringende Alternative“ gehandelt wird, hat 2000 die Maut radikal angehoben und wird es wohl wieder tun. Sofern sie das Geld direkt in den öffentlichen Verkehr stecken würden, sähe ich in dieser Erhöhung der motorbezogenen Versicherungssteuer nicht das große Problem. Ich verstehe ohnehin nicht, warum jeder Spucki, der in der Stadt herumrollt 100 PS und mehr haben muss. Zudem sei gesagt, dass Autos im Schnitt 23 Std. pro Tag stehen – Berufskraftfahrer ausgenommen. Vielleicht sollte man sich endlich darüber Gedanken machen, sinnvolle Carsharing-Projekte flächendeckend zu etablieren.

  • Dkfm. Robert Vondrlik

    Ich ziehe jetzt die Konsequenzen, nachdem die Fixkosten derart hoch sind (derzeitige Jahres-km 7000):die ÖBB Card abmelden und soviel wie möglich das Auto benutzen, da die Spritkosten kaum eine Rolle spielen, der Umwelt zuliebe.

  • Groiß Wolfgang

    Zieht unseren überbezahten Politikern die Luxusdienstwagen ein !! Wär doch gelacht, wenn sich dann keine Mautfreie Autobahn in Österreich aus gehen würde.

  • hofinger heinz

    die motor-bezogene steuer gehört komplett abgeschafft….
    dafür gibt es ja die vignette

  • Leonhartsberger Johann

    Ich finde die Steuerhöhung eine unverschämte Frechheit.
    Anstatt endlich bei unnötigen Doppel und 3 fach Förderungen einzusparen muss der Autofahrer wieder als Melkkuh herhalten. Nach meiner Ansicht sind beide Regierungsparteien unfähig Reformen einzuleiten die schon längst überfällig sind.

  • Arch Julius

    Ich habe einen Renault Espace BJ 2004 – 110KW

    Habe ich auch mit einer Erhöhung der Versicherungssteuer zu rechnen.

    Für Ihre Mitteilung dankend, verbleibe ich

    mit freundlichen Grüßen

    • Sehr geehrter Herr Julius,

      die Steuererhöhung wird jedes KFZ mit mehr als 24 kW treffen.

      In ihrem Fall sind das Mehrkosten von 81,84 € pro Jahr, bei jährlicher Zahlung.

      Mit freundlichen Grüßen,
      Michael

  • FRECHHEIT

    Ich verstehe das wirklich nicht.
    Wie kommen sie darauf die KFZ Steuern noch höher zu machen.
    Wir bezahlen ja jetzt schon viiel zu viiel.
    Bsp. Ich mit 184 PS bezahle Monatlich 125€ (1500€ Jährlich) und ein Freund aus der Schweiz zahlt mit 380PS jährlich nur maximal 1300€.
    Ich frage mich nur können wir Österreicher uns das weiter leisten mit einem durchshcnittslohn von 1300€.
    Wohnungskosten explodieren in Tirol (800€ für 2 Zimmer) und jetz noch die KFZ Steuer.
    Das wird nicht lange gut gehn.Irgendwas muss passieren sonst seh ich schwarz für uns Österreicher.

    • Josef Hagn

      Wie wäre es ein Auto mit weniger PS zu fahren. Ich finde es richtig diese Benzinfresser noch höher zu besteuern.

    • Sascha

      Wieso Benzinfresser??!
      Habe 177 PS und einen Verbrauch von 6.5l!
      Keinen Meter gefahren und trotzdem wird man abkassiert! 200,- für Anmeldung (!!!) 830,- Steuer im Jahr (bei jährlicher Zahlung) und NovA…………

  • heinisch peter

    es ist ja klar das wieder bei den kleinen abkassiert wird.sogar bei meinem kleinwagen mit 55kw macht die steuererhöhung schon 26 euro aus.danke sozialdemokratie,so wird strache sicher die nummer1.hoffentlich!!!!

  • Flo

    Diese Erhöhung ist für angemeldete Autos ein Bürgerbetrug.
    Bei Neuanmeldung könnte sich jeder die Leistung des Fahrzeuges wenigstens überlegen.
    Pendler nicht berücksichtigt!
    Wer erhält denn die Wirtschaft aufrecht?-der Bürger!!!

    Politik weiß nicht mehr , wie sie die großen Löcher stopfen sollen.Schäme mich derer.
    Solche Vertreter abwählen!

  • Waldherr

    Es war zu erwarten bei den Lügen-Finanzminister, bei der Schüssel/Grasser Regierung wurden die Autofahrer auch sofort geschröpft. Wann demonstrieren wir endlich, ich bin sofort dabei.

  • Daniel Oberpeilsteiner

    das haben die ja wieder super gemacht.
    wieder mal ne Steuererhöhung, dass Politiker wieder mehr Geld haben zum öffentlich rumstreiten.
    Selber kann man ne ganze Woche hart arbeiten für sein Geld,
    der Staat erfindet einfach ne neue Steuer, die tun sich leicht.
    kein Wunder dass alle stinksauer werden.

  • Thomas Zigic

    Liebes Autorevue-motorbezogene Versicherungssteuer-Team!

    Der Rechner auf eurer homepage dürfte entweder falsch rechnen oder ich habe es falsch verstanden.
    Sind nun die Angaben 0,62, 0,65 und 0,75 bei jährlicher oder monatlicher Zahlungsweise zu rechnen?
    Denn dann wären zwischen 0,55 und 0,75 doch über 36% Erhöhung. Der Rechner zeigt aber nur 32% Erhöhung.
    Beispiel: VW Touareg V6 TDi mit 204 PS.
    Euer Rechner: 1.009,44 EUR
    Mein Rechner: 1.134,00 EUR
    Wer hat nun recht?
    FG
    Thomas, der Ungläubige

    • Hallo Thomas!

      Die Staffelung 0,62 -> 0,66 -> 0,75 ist die Gesamtbelastung pro Jahr bei jährlicher Zahlung.

      Die Beschreibung dürfte Verwirrung gestiftet haben.

      1009,44 sind also bei jährlicher Zahlung zu entrichten.

      Mit freundlichen Grüßen,

      Michael Szemes

  • Armin

    Das ist wirklich wieder einmal ein negatives Beispiel, wie einfach Steuern erhöht werden – und das nicht nur um ein paar Prozent.
    In meinem Fall (250kw) sind das satte 26%.

    Durch den Kauf hochwertiger Fahrzeuge, die auch noch mehr Umsatzsteuer und eine höhere Nova-Abgabe in die Kasse spülen und mit dem damit verbundenen höheren Benzinverbrauch zahlt man sicher schon genug in die Kasse ein.

    Da wird man in diesem Land finanziell ordentlich für seine „Liebhaberei“ bestraft.

    Vielen Dank an die Regierung!

    • Thomas Zigic

      Wer hat, der hat.
      Dieser Spruch stimmt auf das Gesamtvermögen, jedoch bezogen auf den technologischen Fortschritt ist das fragwürdig. Ein altes Modell mit weniger PS und viel mehr Verbrauch=CO2 wird begünstigt. Soll heißen, die Reichen bittte zur Kassa!

  • Karl

    die neue Steuer ist eine frechheit bezahlen wir nicht schon genug an KFZ Gebühren sprich Nova Treibstoff usw an unserem Staat. wieder erwischt es die Pendler.

  • rudi supper

    KFZ-BELASTUNGEN AB 1. MÄRZ 2014!

    WARUM GEHT NIEMAND AUF DIE STRASSE???

    BEIDE AUTOFAHRERCLUBS NEHMEN JEDEN ANDRIFF, DIESER
    UNNÖTIGEN EU-HEUCHLER, AUF DIE AUTOFAHRER SEHR
    GELASSEN ZUR KENNTNIS.
    AUCH SÄMTLICHE MOTOR-REDAKTIONEN DIVERSER
    „AUTOFACHZEITSCHRIFTEN“ KÖNNTEN SICH EINMAL ETWAS
    FÜR UNS AUTOFAHRER, POSITIVES, EINFALLEN LASSEN.

    NUR BRAV DIE NEGATIVEN ÄNDERUNGEN ZU BERICHTEN
    IST AUS MEINER SICHT SEHR, SEHR WENIG:

    WO BLEIBT DER AUFSTAND GEGEN DIESE SAUEREI???

  • Siegfried

    Die Abzocke
    Leider sind die Wähler alles andere als Vernünftig, denn sonst hätten sie nicht wieder Schwarz oder Rot gewählt! Das bei dieser Regierungsform nicht herauskommen kann, das wußten wir ja schon. Das wir wieder von dieser Regierung fleißig zur Kassa gebeten werden ist die reine ABZOCKE! Wie sollen wir uns das Auto noch leisten können? Die A.. Geiegen sitzen in Wien und haben öffentliche Verkehrsmittel! Wir am Land sind wieder mal die Depperten und müssen mit dem Auto fahren, weil unsere Öffis zu allen heiligen Zeiten fahren und die Autobussse keine Züge abwarten. Aber Hauptsache wir senden jeden ersten im Monat fleißig Geld nach Brüssel! Das ist die neue Sklaverei, im Mittelalter kann es auch nicht schlimmer gewesen sein! Ich wäre für eine Freiheit der Anmeldung der KFZ im EU Raum! Dann würden die Regierungen schon sehen wo sie bleiben!
    Daher die Petition gegen die Steuererhöhung unterschreiben!!

  • Hermann Ecker

    Kleine Richtigstellung meinerseits
    Steuer Neu bei Motorrädern 0,025 Euro pro ccm bei jährlicher Zahlung. Und 0,0275 Euro bei monatlicher Zahlung.
    SG
    Hermann

  • Franz

    Man hätte die KFZ-Steuer erst ab 90 kW erhöhen können,
    damit nicht immer die Schwächeren mitgeschröpft werden
    und eine Vermögenssteuer für die Superreichen einführen
    können, dies wäre gerechter gewesen.

  • Gerhard

    AUf zum Prodest!!!!

    Ich bin bei allem dabei!!!Wir dürfen uns das nicht mehr gefallen lassen!!!!!!
    Den diese Banditen ziehen uns noch den letzten Cent aus der Tasche, und denken sich nichts dabei,solange Sie Geld in Hülle und Fülle verschwenden können……..

    • Walter

      Ich bin dabei, beim Aufstand.
      Die Österreicher müssen endlich mal auf die Straße.
      Damit die mal kapieren, nicht alles mit uns machen zu können.
      Das Faß ist am überlaufen………..

  • Russ Siegfried

    Die Wirtschaft liegt am Boden die Arbeitslosenzahlen steigen und steigen und was macht diese Regierung!!!
    Anstatt die schon vor 10 Jahren versprochenen Reformen einmal anzugehen werden immer nur Steuern erhöt.
    Werte Österreicher wir müssen uns jetzt endlich wehren gegen
    diese Politiker-Mafia!

  • Hermann Ecker

    Hr. Gasser muss leider feststellen dass die Angaben von Ihnen bei den Motorrädern Steuer neu mit 0,025 pro ccm Hubraum nicht stimmen. Ich weis aus sicherer Quelle dass 0,0275 Euro pro ccm Hubraum der letzte Stand ist. Und somit die Steuer dementsprechend noch höher ist.
    MfG
    Hermann Ecker

  • Josef Klepits

    Eine neue Massensteuer wurde erfunden. Wir hatten bisher schon die höchsten Kfz-Steuern in Europa – trotz allem wurden sie neuerlich erhöht. Auch eine Nova gibt es nirgendwo auf der Welt. Wer diesen Traumtänzern, Realitätsverweigerern und Phrasendreschern nochmals die Stimme gibt, gehört eingesperrt.

  • egon sommer

    die monatl. berechnung d. motorbez. steuer ist nicht
    korrekt, da der zuschlag fehlt…..!

    • Guten Abend Herr Sommer!

      Die Berechnung ergibt die monatliche Steuer bei jährlicher Zahlungsweise.
      Wir werden das noch kommunizieren.

      Beste Grüße,
      Michael Szemes

  • Klaus

    Es werden wiedereinmal Arbeitsplätze in einer ganzen Branche durch diese Steuerpolitik bedroht. Wenn ein Autohändler überhaupt noch etwas verdient, dann nur bei größeren und stärkeren Modellen und diese werden wohl nicht mehr verkäuflich sein. Das ist das angekündigte entfesseln der Wirtschaft. Es werden auch die letzten nicht beamteten von Ihrer Arbeit entfesselt.

    • johann

      Solange die Österreicher wählen gehen wird sich nichts ändern denn sie bestätigen den Politikern ja ihr tun und Handeln
      Mein tipp geht alle einmal nicht Wählen


pixel