Tamara Schögl
ÖAMTC: Mitgliedschaft & Leistungen 2024

ÖAMTC: Mitgliedschaft & Leistungen 2024

Was ist der ÖAMTC, wie viel kostet die Mitgliedschaft und welche Leistungen kann man damit in Anspruch nehmen? Die wichtigsten Infos gibt’s hier im Überblick.

Online Redaktion
Veröffentlicht am 09.01.2024

Was ist der ÖAMTC?

ÖAMTC steht für Österreichischer Automobil-, Motorrad- und Touring-Club. Es handelt sich um einen gemeinnützigen Verein, der in verschiedensten Bereichen aus dem Themenkreis der Mobilität aktiv ist und die Interessen von Autofahrer:innen und anderen Verkehrsteilnehmer:innen vertritt.

Der ÖAMTC hat rund 2,5 Millionen Mitglieder und ist damit der größte Verein Österreichs. Die Mitglieder können verschiedenste Leistungen des Clubs in Anspruch nehmen – beispielsweise die Pannenhilfe oder Rechtsberatung.

Außerdem bietet der ÖAMTC verschiedene Versicherungen für Fahrzeuge und deren Insassen sowie Prüfdienstleistungen – von der §57a-Begutachtung bis zum Gebrauchtwagen-Ankaufstest – an. Diese sind allerdings nicht in der Mitgliedschaft enthalten, sondern müssen gesondert bezahlt werden.

Es gibt auch ÖAMTC-Services, die man ohne Mitgliedschaft in Anspruch nehmen kann, beispielsweise den Routenplaner, das Reise-Service samt eigener App oder das umfassende Informationsangebot zu verschiedenen Themen auf der Website.

Zudem führen der ÖAMTC und seine Partnerclubs – unter anderem arbeitet der österreichische Automobil-Club eng mit dem deutschen ADAC zusammen – regelmäßig umfassende objektive Tests durch, etwa von aktuellen Winter und Sommerreifen, Kindersitzen, anderem Zubehör oder alternativen Mobilitätslösungen.

ÖAMTC-Mitgliedschaft

Als ÖAMTC-Mitglied kann man verschiedenartige Leistungen in Anspruch nehmen, zum Beispiel die Pannenhilfe für Kfz und Fahrrad, juristische Beratung, Unfallhilfe oder diverse Versicherungs- und Prüfdienstleistungen, wobei letztere allerdings noch extra zu bezahlen sind. Zusätzlichen Schutz – auch im Ausland – bietet der Schutzbrief, weitere Informationen dazu findet ihr weiter unten.

Kosten 2024

Der ÖAMTC bietet verschiedene Arten von Mitgliedschaften an:

  • Die Auto-Mitgliedschaft (Schutz für Kfz bis 3,5 t) kostet für das Jahr 2024 97,70 Euro pro Jahr bzw. 154,50 Euro mit Schutzbrief und beinhaltet auch die Leistungen der Motorrad- sowie der Touring-Mitgliedschaft.
  • Die Motorrad-Mitgliedschaft (Schutz für Motorrads, Mopeds) kostet 54,40 Euro pro Jahr bzw. 111,20 Euro mit Schutzbrief und beinhaltet auch die Leistungen der Touring-Mitgliedschaft.
  • Die Touring-Mitgliedschaft (Schutz für Fahrradfahrer:innen, Nutzer:innen öffentlicher Verkehrsmittel) kostet 22,10 Euro pro Jahr bzw. 57,60 Euro mit Schutzbrief.
  • Ermäßigungen gibt es zum Beispiel für Partner:innen bestehender Mitglieder, junge Erwachsene bis 23 Jahre, Menschen mit Behinderung oder Firmen-Mitgliedschaften.

Der Mitgliedsbeitrag wird jeweils am 1. Jänner eines Jahres fällig. Eine aktuelle Übersicht aller Beiträge für verschiedene Arten von Mitgliedschaften findet ihr direkt beim ÖAMTC unter diesem Link.

Laufzeit

Eine reguläre Mitgliedschaft wird Jahr für Jahr automatisch verlängert, sofern sie nicht rechtzeitig (siehe unten) gekündigt wird.

Kündigung

Man kann eine ÖAMTC-Mitgliedschaft mit Jahresende kündigen, wenn die Kündigung bis zum 31. Oktober des betreffenden Jahres schriftlich eingebracht wird. Die Kündigung kann auch per E-Mail erfolgen.

ÖAMTC Schutzbrief

Der Schutzbrief deckt verschiedenste Leistungen im In- und Ausland ab, die die ÖAMTC-Mitgliedschaft alleine nicht beinhaltet. Dazu gehören unter anderem:

  • Hubschrauberrettung- bzw. -bergung
  • Krankenrückholung nach Unfall/Erkrankung
  • Kinderrückholung bei Erkrankung/Unfall der Aufsichtsperson
  • Fahrzeugrückholung
  • Heimreise nach Unfall/Erkrankung
  • Abschleppdienst
  • Wildschadenhilfe
  • Psychologische Beratung nach einem Unfall

Eine Übersicht über alle Schutzbrief-Leistungen bietet der ÖAMTC unter diesem Link.

Kosten

Der Schutzbrief kostet für 2024 56,80 Euro pro Jahr zusätzlich zur ÖAMTC-Mitgliedschaft.

Geschützte Personen

Außer den Schutzbrief-Inhaber:innen selbst sind auch deren Kinder (bis 19 Jahre) sowie im gemeinsamen Haushalt lebende Partner:innen und deren Kinder (ebenfalls bis 19 Jahre) abgesichert. Das gilt nicht nur auf gemeinsamen Reisen: Die genannten Personen können die Schutzbrief-Leistungen auch dann in Anspruch nehmen, wenn sie getrennt bzw. ohne dem/der Schutzbrief-Inhaber:in unterwegs sind.

Geltungsbereich

Der Geltungsbereich des Schutzbriefs umfasst Europa, die Russische Föderation und außereuropäische Mittelmeerstaaten. Um den Schutz auch in anderen Reiseländern in Anspruch nehmen zu können, wird ein ergänzender Weltreisekrankenschutz (Kosten: 72 Euro, Gültigkeit: max. 92 Tage) angeboten.

ÖAMTC Pannenhilfe

Die ÖAMTC Pannenhilfe ist unter der Telefonnummer 120 erreichbar (österreichweit und auch aus dem Mobilnetz ohne Vorwahl). Hilfe kann auch online oder in der ÖAMTC-App (verfügbar im App Store bzw. im Google Play Store) angefordert werden.

Die Pannenhilfe ist das ganze Jahr über 24 Stunden am Tag erreichbar und kann von Mitgliedern kostenlos in Anspruch genommen werden. Dabei muss die Mitgliedschaft den Fahrzeugtyp abdecken, mit dem man gerade unterwegs ist: Bleibt man mit einem Pkw liegen, braucht man also die Auto-Mitgliedschaft.

Die Mitarbeiter:innen des Pannendienstes sind mit den bekannten gelben Einsatzfahrzeugen samt mobilen Prüfcomputern und jeder Menge Equipment unterwegs und versuchen, das liegen gebliebene Fahrzeug direkt vor Ort wieder fahrtauglich zu machen. Laut ÖAMTC gelingt das auch in rund 80 Prozent der Fälle.

Ein Einsatzfahrzeug der ÖAMTC Pannenhilfe.
Ein Einsatzfahrzeug der ÖAMTC Pannenhilfe. © Bild: Tamara Schögl

Kann das Fahrzeug nicht direkt am Ort der Panne repariert werden, wird es in eine Werkstatt gebracht. Die dort erfolgende Reparatur muss man bezahlen, der vom ÖAMTC durchgeführte Transport ist für Mitglieder aber kostenlos. Am häufigsten werden die „Gelben Engel“, wie die ÖAMTC-Mitarbeiter:innen in der Werbung auch genannt werden, übrigens im Dezember zu Hilfe gerufen, gefolgt von den Sommermonaten.

Im Jahr 2023 ist die ÖAMTC Pannenhilfe Angaben des Clubs zufolge österreichweit zu 687.500 Einsätzen ausgerückt – im Schnitt sind das 1.884 Einsätze pro Tag. Gegenüber 2022 bedeutet das ein Plus von vier Prozent.

Am häufigsten waren die „gelben Engel“ im Vorjahr im Dezember gefordert (69.620 Einsätze), aber auch die Sommermonate August (61.800 Einsätze) und Juli (61.700 Einsätze) waren wie üblich pannenreich.

In ungefähr einem Drittel der Fälle ist übrigens die Batterie der Übeltäter, sie ist somit klar die häufigste Pannenursache.

Der Abschleppdienst des ÖAMTC war 2023 rund 260.000 Mal gefordert, das bedeutet ein Plus von mehr als sechs Prozent gegenüber 2022.

Auch interessant: Die Ergebnisse der aktuellen ADAC Pannenstatistik haben wir hier für euch zusammengefasst.

ÖAMTC-Tests

In Zusammenarbeit mit seinen Partnerclubs führt der ÖAMTC regelmäßig umfassende Tests – etwa zu aktuellen Winter- oder Sommerreifen, Kindersitzen und mehr – durch. Die Ergebnisse können eine objektive Entscheidungshilfe darstellen, wenn eine neue Anschaffung ansteht.

Reifentests stehen beim ÖAMTC seit nunmehr 50 Jahren auf dem Programm – im Februar bzw. September werden alljährlich die Ergebnisse der jüngsten Sommer- und Winterreifentests veröffentlicht, bei denen aktuelle Modelle in verschiedenen Dimensionen nach Kriterien wie Fahrsicherheit oder neuerdings auch Nachhaltigkeit bewertet werden.

Fahrsicherheitstraining und weitere Kurse

In den acht Fahrtechnik-Zentren des ÖAMTC können sowohl Mitglieder als auch Nicht-Mitglieder verschiedene Trainings, Schulungen, das Fahrsicherheitstraining im Rahmen der Mehrphasenausbildung für den B-Führerschein oder die Übungsstunden für den Code 111 absolvieren. Diese sind nicht in der Mitgliedschaft inbegriffen, sondern werden extra gebucht und bezahlt.

ÖAMTC-Fahrtechnikzentren gibt es derzeit an folgenden Standorten:

  • Teesdorf (Niederösterreich)
  • Melk (Niederösterreich)
  • Marchtrenk (Oberösterreich
  • Saalfelden (Salzburg)
  • St. Veit an der Glan (Kärnten)
  • Innsbruck (Tirol)
  • Lang (Steiermark)
  • Kalwang (Steiermark)

Einen Überblick über das Angebot in den verschiedenen Fahrtechnik-Zentren sowie die Möglichkeiten zur Online-Kursbuchung findet ihr direkt beim ÖAMTC unter diesem Link.

ÖAMTC Routenplaner

Ein beliebtes Service des ÖAMTC, das man auch ohne Mitgliedschaft nutzen kann, ist der Routenplaner.

Man gibt einfach Start- und Zieladresse sowie das genutzte Verkehrsmittel (Kfz, Fahrrad, Öffis) an, kann je nach Bedarf weitere Parameter festlegen und sich bestimmte Einrichtungen entlang der Route (z.B. E-Tankstellen oder Parkplätze) anzeigen lassen. Das Ergebnis kann man als PDF speichern und ausdrucken oder (als Mitglied) auch in seinem ÖAMTC-Account speichern.

Den ÖAMTC Routenplaner findet ihr unter diesem Link.

ÖAMTC-Stützpunkte

Der ÖAMTC ist mit insgesamt 115 Standorten in allen neun Bundesländern vertreten. Es werden aber nicht alle Leistungen an allen Stützpunkten angeboten. Die Zentrale befindet sich im 3. Wiener Gemeindebezirk in der Baumgasse 129.

Ein ÖAMTC Stützpunkt im Burgenland.
Ein ÖAMTC-Stützpunkt im Burgenland. © Bild: Tamara Schögl

ÖAMTC-Flugrettung

Der ÖAMTC bzw. der von den Landesvereinen des Clubs gegründete Christophorus Flugrettungsverein betreibt Notarzthubschrauber an 17 Stützpunkten in ganz Österreich, im Winter kommen noch vier saisonale Stützpunkte hinzu.

Im Jahr 2023 wurden 20.823 Rettungseinsätze geflogen, das sind im Schnitt 57 pro Tag. Fast die Hälfte der Einsätze betrifft internistische und neurologische Notfälle, zum Beispiel Herzinfarkte oder Schlaganfälle.

Angefordert wird die Flugrettung über den Notruf 144. Die gelben ÖAMTC-Hubschrauber kommen hauptsächlich bei internistischen und neurologischen Notfällen, aber auch bei Freizeit-, Arbeits- und Verkehrsunfällen sowie zur Bergung von Menschen aus schwer zugänglichem Gelände zum Einsatz.

FAQ: Häufige Fragen zum ÖAMTC

Wofür steht ÖAMTC?

ÖAMTC steht für Österreichischer Automobil-, Motorrad- und Touring-Club. Er ist der größte Verein Österreichs mit fast zweieinhalb Millionen Mitgliedern und vertritt die Interessen von Verkehrsteilnehmenden.

Wie viel kostet die ÖAMTC-Mitgliedschaft?

Es gibt verschiedene Arten der ÖAMTC-Mitgliedschaft – je nachdem, mit welchem Fahrzeug man unterwegs ist. Die Auto-Mitgliedschaft (Schutz für Kfz bis 3,5 t) kostet 97,70 Euro pro Jahr bzw. 154,50 Euro mit Schutzbrief und beinhaltet auch die Leistungen der Motorrad- sowie der Touring-Mitgliedschaft. Weitere Informationen zu den anderen Varianten der ÖAMTC-Mitgliedschaft findet ihr hier.

Wie lautet die Telefonnummer der ÖAMTC Pannenhilfe?

Die ÖAMTC Pannenhilfe ist unter der Telefonnummer 120 (ohne Vorwahl aus ganz Österreich, auch mobil) erreichbar.

Was ist der ÖAMTC Schutzbrief?

Der ÖAMTC Schutzbrief beinhaltet Leistungen, die über die „normale“ ÖAMTC-Mitgliedschaft hinausgehen. Dazu zählen zum Beispiel die Hubschrauberrettung- bzw. -bergung, Krankenrückholung nach Unfall/Erkrankung oder Fahrzeugrückholung. Weitere Informationen zum Schutzbrief findet ihr hier.

Wie viel kostet der ÖAMTC Schutzbrief?

Der Schutzbrief kostet für 2024 56,80 Euro pro Jahr zusätzlich zur ÖAMTC-Mitgliedschaft.