1/6
 

Sommerreifen-Test 2018: Ergebnisse des ÖAMTC zu 30 geprüften Reifen

Knalleffekt beim Sommerreifentest 2018 – 2 Reifen geplatzt! Der ÖAMTC bietet allen Verbrauchern eine Übersicht und Entscheidungshilfe für die richtige Wahl der Sommerreifen.

22.02.2018 APA

Der jährlich durchgeführte Sommerreifentest beleuchtet auch heuer, im Jahr 2018, ausführlich die Eigenschaften von 30 ausgewählten Pneus. Dabei werden die Reifen auf trockener, wie nasser Fahrbahn getestet. Zusätzlich werden Noten in den Kategorien Geräusch, Kraftstoffverbrauch und Verschleiß vergeben. Daraus resultieren eine Gesamtnote sowie eine Empfehlung, die der ÖAMTC abgibt.

Welche Pneus wurden beim Sommerreifentest 2018 geprüft?

Beim Sommerreifentest 2018 wurden vom ÖAMTC und seinen Partnern 30 verschiedene Sommerreifen getestet, geprüft wurden Modelle in den Dimensionen 175/65 R14 und 205/55 R16.

Wie lautet das Ergebnis des Sommerreifentest 2018?

Das Ergebnis ist laut ÖAMTC zufriedenstellend. Acht Reifen erreichten die Gesamtbeurteilung “sehr empfehlenswert”. Von den insgesamt 30 getesteten Modellen fiel keines mit “nicht empfehlenswert” durch. Auch die Anzahl der Reifen, die mit “bedingt empfehlenswert” beurteilt wurden, hielt sich mit drei Modellen in Grenzen.

Rudolf Skarics hat sich ebenfalls dem Thema Sommerreifentest 2018 angenommen und hat 2 Überraschungen parat!

Tabelle mit allen Ergebnissen des ÖAMTC-Sommerreifentest 2018

Um die Tabelle zu vergrößern bitte auf selbige klicken, oder hier als pdf-Datei herunterladen.

Der Sommerreifentest 2018 im Detail

Die Kleinwagen-Dimension 175/65 R14 82 T

Die Kleinwagen-Dimension 175/65 R14 82 T ist bei Neuwagen nur mehr selten anzutreffen. Auch in dieser Fahrzeugkategorie geht – vorwiegend aus Rollwiderstandsgründen – der Trend zu größeren Felgen- und Reifendurchmessern. “Diese Dimension ist aber nach wie vor häufig am Markt zu finden. Es gibt jetzt und auch in Zukunft immer noch einen relativ großen Bestand an Fahrzeugen, die auf diese Dimension angewiesen sind”, erklärte ÖAMTC-Reifenexperte Friedrich Eppel.

Der ÖAMTC-Sommerreifentest 2018

14 getestete Reifen

In der Dimension 175/65 R14 82 T gibt es ein breites Mittelfeld mit gleich elf der 14 getesteten Modelle. “Sehr empfehlenswert” sind bei den 175ern mit Falken Sincera SN832 Ecorun und Semperit Comfort-Life 2 zwei Reifen, die im mittleren Preissegment zu finden sind. “Die in dieser Dimension getesteten Premiummarken konnten nicht in allen Kriterien überzeugen”, sagte der ÖAMTC-Experte. So verpasst beispielsweise der Dunlop Street Response 2 knapp das “sehr empfehlenswert” aufgrund leichter Schwächen auf nasser Fahrbahn. Der Continental ContiPremiumContact 5 zeigt sich hingegen bei den Sicherheitseigenschaften tadellos, sein hoher Verschleiß verhindert aber die beste Beurteilung.

Video: Sommerreifentest 2018 von ADAC, ÖAMTC und weiteren Partnern

Ab Minute 1:38 seht ihr das Ergebnis des Schnelllauftests und dabei ist es zu einem überraschenden Knalleffekt gekommen:

Wo es Abzüge gab

“Generell ist in der heuer getesteten Kleinwagen-Dimension zu beobachten, dass sich schwache Eigenschaften bei Nässe in unterschiedlicher Ausprägung fast durch das ganze Feld ziehen”, erklärte Eppel. “Abgesehen von Falken, Semperit und Continental wurden daher auch alle Reifen aufgrund dieser Schwäche abgewertet.” Für den Sava Perfecta reichte es aufgrund seines Verhaltens bei Nässe nur für ein “bedingt empfehlenswert”.

Die Dimension 205/55 R16 91 V

In der sehr beliebten Sommerreifen-Dimension 205/55 R16 91 V wurden 16 Modelle getestet. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Gleich sechs Modelle mit “sehr empfehlenswert” (Michelin Primacy 3, Bridgestone Turanza T001 Evo, Continental ContiPremiumContact 5, Firestone Roadhawk, Hankook Ventus Prime 3 K125) und drei weitere, die nur knapp darunter liegen (Esa-Tecar Spirit 5 HP, Kumho Ecsta HS51, Pirelli Cinturato P7 Blue), zeugen von hohem Niveau. Komplettiert wird das Mittelfeld von fünf Reifen, deren Schwächen in unterschiedlichen Kriterien eine bessere Bewertung verhindern.

2 Pneus mit „bedingt empfehlenswert“

Infinity Ecosis und Vredestein Sportrac 5 mussten mit “bedingt empfehlenswert” beurteilt werden. Der Grund: Probleme beim Schnelllauf-Test. “Die Schnelllauf-Festigkeit ist ein Zusammenspiel aus Luftdruck, Last und Geschwindigkeit”, erklärte der Reifenexperte. “Ist der Luftdruck zu niedrig und die Last zu hoch, kann ein Reifenschaden schon bei niedrigeren Geschwindigkeiten auftreten.” Allerdings sind derartige Probleme selten – in den vergangenen Jahren gab es kaum Abwertungen aufgrund des Schnelllauftests. “Unser Test ist in dieser Hinsicht strenger als die gesetzlichen Vorgaben, die beide angeführten Modelle erfüllten. Damit werden die Sicherheitsreserven der einzelnen Reifen deutlicher ausgelotet”, sagte Eppel.

Weitere Infos zum Thema Reifen

Jetzt zwei Ausgaben autorevue kostenlos & unverbindlich lesen!*
*ABO endet automatisch.
 
Hier bestellen