ADAC
Pannenstatistik 2023: Die zuverlässigsten Autos aller Klassen

Pannenstatistik 2023: Die zuverlässigsten Autos aller Klassen

Für die ADAC Pannenstatistik 2023 wurden Pannenfälle aus dem Jahr 2022 analysiert. In der Wertung: 155 Modellreihen von 20 Automarken.

Online Redaktion
Veröffentlicht am 10.05.2023

Der deutsche Autofahrerclub ADAC sammelt die Daten seines Pannendienstes, was einen guten Aufschluss darüber gibt, wie zuverlässig Autos tendenziell sind. In der jährlichen Pannenstatistik ist ersichtlich, welche Autos nur wenige Pannen haben und welche am häufigsten „liegen bleiben“.

Die aktuelle Erhebung gibt Aufschluss über die Einsätze des ADAC Pannendienstes im Jahr 2022 – und welche der 155 analysierten Modellreihen sich dabei als besonders (un-)zuverlässig erwiesen. Zudem wurde in diesem Jahr erstmals untersucht, als wie zuverlässig sich Elektroautos im Vergleich zu Autos mit Verbrennungsmotor erweisen.

Die Ergebnisse der ADAC Pannenstatistik 2023 findet ihr hier im Überblick.

Hinweis: Die ADAC Pannenstatistik 2023 beschäftigt sich mit den Einsätzen des Pannendienstes im Jahr 2022. Benannt ist die Statistik somit nach dem Jahr der Veröffentlichung, nicht nach dem Jahr, in dem die betreffenden Einsätze stattgefunden haben.

Was ist die häufigste Pannenursache?

Auch 2022 gab es einen ganz klaren Spitzenreiter bei den Gründen fürs „Liegenbleiben“ – und zwar den gleichen wie seit Beginn der Datenerhebung im Jahr 1967: Die Starterbatterie ist und bleibt die Pannenursache Nummer 1. 43,2 Prozent der vom ADAC untersuchten Pannen im Jahr 2022 waren auf die Batterie zurückzuführen. 2021 waren es noch 46,2 Prozent gewesen.

Auf Platz 2 und 3 der häufigsten Pannenursachen 2022 finden sich der Motor und das Motormanagement (23,8 %) sowie Generator, Anlasser, Beleuchtung und Verkabelung (10,4 %).

Die häufigsten Pannenursachen für ADAC-Einsätze

Pannenstatistik 2023: Die zuverlässigsten Autos aller Klassen

ADAC Pannenstatistik 2023

155 Modellreihen von 20 Automarken mit Erstzulassung in den Jahren 2013-2020 scheinen in der Pannenstatistik für das Jahr 2022 (=Pannenstatistik 2023) auf.

Modelle mit mindestens 7.000 Zulassungen in zwei Jahren schaffen den Sprung in die Auswertung. Ausgewertet werden Jahre, in denen mindestens 5.000 Einheiten der jeweiligen Baureihe zugelassen waren.

» Alle Ergebnisse der aktuellen ADAC Pannenstatistik samt Bewertung der Pannenhäufigkeit mit übersichtlichem Farbschema findet ihr direkt auf der Website des deutschen Autofahrer-Clubs unter diesem Link.

Pannenstatistik 2023: Die zuverlässigsten Autos aller Klassen
© Bild: ADAC

Für die Statistik wurden alle Pannen berücksichtigt, zu denen die ADAC Straßenwacht im Jahr 2022 gerufen wurde. Selbstverschuldete Pannen, also etwa ein leerer Tank oder Reifenprobleme, wurden dabei nicht berücksichtigt.

Der ADAC betont, dass die Bewertungen in der Pannenstatistik ausschließlich als Orientierungshilfe zu verstehen sind, da Fahrzeuge sowohl im Positiven als auch im Negativen von der Statistik abweichen können.

» Wichtig: Was man beim Gebrauchtwagenkauf unbedingt beachten sollte, erfahrt ihr hier.

Die Ergebnisse nach Klassen

Nachfolgend findet ihr die Ergebnisse der ADAC Pannenstatistik 2023, aufgeteilt nach Fahrzeugklassen.

Lesehinweis

Die konkreten Ergebnisse der Pannenstatistik des ADAC für alle untersuchten Modelle findet ihr – nach Klassen aufgesplittet – in den nachstehenden Tabellen. Dabei ist Folgendes zu beachten:

  • Die Laufleistung wird als Durchschnittswert pro Jahr in tkm angegeben, das heißt, der Wert „10“ im Feld „Laufleistung“ entspräche einer durchschnittlichen Jahreslaufleistung des untersuchten Fahrzeugs von 10.000 Kilometern.
  • Die Pannen werden je Erstzulassungsjahr (=EZ) in Pannen pro 1.000 zugelassener Fahrzeuge angegeben.
  • In den untenstehenden Tabellen wird die so genannte Pannenkennzahl angegeben – das sind die Pannen je 1.000 zugelassener Fahrzeuge des jeweiligen Modells.
  • Die ADAC Pannenstatistik 2021 beschäftigt sich mit den im Jahr 2020 verzeichneten Pannen. Die Statistik ist also nach dem Veröffentlichungsjahr benannt, nicht nach dem Jahr, in dem sich die Pannen ereignet haben.

Kleinstwagen

In der Klasse der Kleinstwagen feiert der Suzuki Ignis in der aktuellen Statistik seine Premiere – und das mit der Bestwertung „top zuverlässig“ in allen vier gewerteten Jahren. Auch der Toyota Aygo, der im Vorjahr mit einer hervorragenden Bewertung glänzen konnte, schneidet in der Pannenstatistik 2023 wieder gut ab.

Am anderen Ende der Skala findet sich wieder der smart forfour, der für die Erstzulassungs-Jahre 2018 und 2017 mit einer „sehr hohen“ Pannenhäufigkeit auffiel – und zwar als einziges Modell in der Kleinwagen-Klasse.

wdt_ID Modell EZ 2020 EZ 2019 EZ 2018 EZ 2017 EZ 2016 EZ 2015 EZ 2014 EZ 2013

¹ Jahreslaufleistung (⌀, in tkm)
EZ = Erstzulassungsjahr
Die Pannen werden je 1.000 zugelassener Fahrzeuge angegeben (=“Pannenkennzahl“)

Kleinwagen

Bei den Kleinwagen machten – wie bereits im Jahr davor – im Pannenjahr 2022 etwa der Audi A1, der MINI oder der Suzuki Vitara eine besonders gute Figur.

Mit einer eher hohen Pannenhäufigkeit stechen hingegen der Renault Clio und der Opel Meriva hervor.

¹ Jahreslaufleistung (⌀, in tkm)
EZ = Erstzulassungsjahr
Die Pannen werden je 1.000 zugelassener Fahrzeuge angegeben (=“Pannenkennzahl“)

Untere Mittelklasse

In der unteren Mittelklasse fielen erfreulicherweise gleich zahlreiche Modelle besonders positiv auf (siehe Tabelle). Nicht gut schnitten hingegen wieder der Toyota C-HR und der Toyota Corolla ab, als Grund gibt der ADAC wie bereits im Vorjahr die häufig auftretenden Batteriepannen an.

¹ Jahreslaufleistung (⌀, in tkm)
EZ = Erstzulassungsjahr
Die Pannen werden je 1.000 zugelassener Fahrzeuge angegeben (=“Pannenkennzahl“)

Mittelklasse

In der Mittelklasse fallen ebenfalls wieder zahlreiche Modelle positiv auf (siehe Tabelle). Schlecht sind die Ergebnisse wieder für die großen Familien-Vans von Ford, Seat und VW mit Ausnahme der jüngeren Sharan-Exemplare. Auch der Toyota RAV4 muss in der Pannenstatistik 2023 bei den Schlusslichtern seiner Klasse mitfahren.

¹ Jahreslaufleistung (⌀, in tkm)
EZ = Erstzulassungsjahr
Die Pannen werden je 1.000 zugelassener Fahrzeuge angegeben (=“Pannenkennzahl“)

Obere Mittelklasse

In der Statistik für die obere Mittelklasse stechen die BMW 5er-Reihe und der BMW X5 besonders hervor.

Eine „sehr hohe“ Pannenwahrscheinlichkeit weist hier lediglich der Opel Zafira (Life) mit Erstzulassung im Jahr 2015 auf.

¹ Jahreslaufleistung (⌀, in tkm)
EZ = Erstzulassungsjahr
Die Pannen werden je 1.000 zugelassener Fahrzeuge angegeben (=“Pannenkennzahl“)

Vans/Transporter

Den Mercedes Sprinter bezeichnet der ADAC noch als „halbwegs zuverlässig“ – und das ist das bestbewertete Modell dieser Klasse. Alle anderen Kandidaten schneiden sogar schlechter ab.

¹ Jahreslaufleistung (⌀, in tkm)
EZ = Erstzulassungsjahr
Die Pannen werden je 1.000 zugelassener Fahrzeuge angegeben (=“Pannenkennzahl“)