Andreas Riedmann

Cabrioreise: Dach zu, die Sonne kommt!

Drei Tage zwischen Linz und Staatsgrenze, beweglich verbracht in Charakterdarstellern aus der Oberschicht: 1349 PS, 22 Zylinder, drei Stoffdächer, kein Regen. Fast.

Autorevue Magazin
Veröffentlicht am 04.08.2020

Unter all diesen hässlichen, uninteressanten Gegenden unserer Republik ist das Mühlviertel in Oberösterreich vermutlich eine der hässlichsten und uninteressantesten. Ein verkommenes Dorf reiht sich ans nächste, Eternithäuser aus den Siebzigern werden von ungepflegten Gärten umgeben, vor deren Plastikzäunen Autowracks stehen. Das bisschen Landschaft zwischen den Dörfern ist ohne Reiz. Die Menschen sind verschlossen und misstrauisch. Es gibt keinen Grund, dort hinzufahren.

Jetzt weiterlesenUm den Inhalt zu sehen, musst du eingeloggt seinEinloggen
oder hier registrieren