YouTube Screenshots

Virales Video: Tesla Model S geht in chinesischer Parkgarage in Flammen auf

Im chinesischen Internetdienst Weibo wurden Aufnahmen einer Überwachungskamera veröffentlicht, die zeigen, wie ein Tesla Model S in einer Parkgarage in Shanghai in Flammen aufgeht. Tesla untersucht den Vorfall.

Online Redaktion
Veröffentlicht am 24.04.2019

Ein Video, das die mögliche Explosion eines Tesla Model S zeigt, sorgt derzeit für Aufregung. Der mittlerweile virale Clip wurde im chinesischen Internetdienst Weibo veröffentlicht, wo es vielfach geteilt wurde. Es scheint sich um die Aufnahmen einer Überwachungskamera in einer Parkgarage zu handeln, die ein weißes Tesla Model S zeigen, unter dem ohne erkennbaren Grund weißer Rauch hervorquillt, bevor es plötzlich in Flammen aufgeht.

Tesla untersucht den Vorfall vor Ort

Die Aufnahmen sollen in Shanghai entstanden sein, der Zeitstempel zeigt das Datum 21.4.2019. Tesla teilte mit, ein Expertenteam in die chinesische Metropole entstand zu haben, das den Vorfall untersuchen soll. Nach bisherigen Informationen sei bei dem Brand niemand verletzt oder getötet worden, so der Autobauer. Man wolle “mit den lokalen Behörden zusammenarbeiten, um die Fakten festzustellen.”

Musk kommentierte Vorfall auf Twitter

Auch Elon Musk hat bereits auf das Video reagiert. Auf der Nachrichtenplattform Twitter sprach der Tesla-Chef von “Doppelstandards” in Hinblick auf die Brandgefahr von Elektroautos vs. Verbrennern. “[Es gibt] über eine Million Brände von Verbrennermotoren (es steckt bereits im Namen!) pro Jahr und tausende Todesfälle, aber ein Tesla-Brand ohne Verletzte bekommt die größten Schlagzeilen. Warum der Doppelstandard? Das ist eine echte Frage”, so Musk.


Des Weiteren betonte Musk in Reaktion auf das virale Video, dass Brände bei Elektroautos über 500 Mal weniger wahrscheinlich seien als bei Autos mit Verbrennungsmotoren, “die massive Mengen an hochentzündlichem Kraftstoff mit sich führen. Warum wird das nie erwähnt”?

Gespaltene Meinungen im Internet

Am Montag war “Tesla entzündet sich selbst” mit über 20 Millionen Klicks einer der populärsten Hashtags auf Weibo, wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet. Die Reaktionen sind gespalten: Während die einen das Video als Beweis für Sicherheitsrisiken im Zusammenhang mit Teslas bzw. Elektroautos im Allgemeinen sehen, zweifelt die anderen die Authentizität des Clips an. So veröffentlichte der US-amerikanische Nachrichtensender ein Video mit dem Titel “Warum manche denken, das Tesla-Explosionsvideo sei suspekt”.


Für Tesla ist China ein enorm wichtiger Markt. Anfang Jänner hatte das Unternehmen den Grundstein für eine Fabrik in Shanghai gelegt, der ersten außerhalb der USA. Damit will Tesla auch Auswirkungen des Handelsstreits zwischen den USA und China umgehen. In Österreich rückt Tesla der Konkurrenz mittlerweile kräftig auf die Fersen. Im März lagen nur der VW Golf, der Skoda Octavia, der VW T-Roc und der VW-Tiguan bei den Neuzulassungen vor dem Model 3 des Elektroautoherstellers, der 703 Autos absetzte. Sogar den VW Polo hängte die US-Firma ab, geht aus der Statistik der Neuzulassungen für den März hervor.


Schlagworte:
Voriger
Nächster