Tesla Model Y: Alle Infos zum neuen Kompakt-SUV

“Es hat die Funktionalität eines SUV, aber es fährt sich wie ein Sportwagen”, sagt Elon Musk über das Tesla Model Y. Wir haben alle Informationen zum Elektro-SUV.

Online Redaktion
Veröffentlicht am 15.03.2019

Nach der Limousine Model S, dem SUV Model X, dem kleineren Model 3, dem neuen Roadster und dem Elektro-Sattelschlepper hat Tesla bereits das nächste Projekt in der Pipeline: Das Model Y wurde am 14. März 2019 (Ortszeit) in Los Angeles vorgestellt. Tesla-Chef Elon Musk ist zuversichtlich, dass das Model Y der erfolgreichste Tesla werden könnte. Ab Herbst 2020 sollen die ersten Exemplaren auf den Straßen unterwegs sein, 2021 soll das Model Y auch nach Österreich kommen. Das günstige Basismodell mit einem Preis ab 39.000 US-Dollar gibt es aber erst 2021 (2022 in Österreich).

Das Magazin The Verge hat das Präsentations-Event des Tesla Model Y zusammengefasst:

Elektro-SUV auf Basis des Model 3

Die Basis für das neue Kompakt-SUV bildet das Model 3. Das sieht man auf den ersten Blick, auch wenn das Model Y ganz im SUV-Sinne höher liegt. “Es hat die Funktionalität eines SUV, aber es wird sich wie ein Sportwagen fahren”, so Musk. Dem entsprechen auch die Zahlen, die der Tesla-Chef bei der Präsentation nannte: In 3,5 Sekunden soll die leistungsstärkste Version des Model Y von 0 auf 60 Meilen pro Stunde (ca. 96 km/h) beschleunigen, 3,7 Sekunden dauert der Sprint von 0 auf 100 km/h. Die Spitzengeschwindigkeit des “Performance”-Modells liegt bei 240 km/h. Die Reichweite wird mit 300 Meilen (ca. 482 Kilometer) angegeben.

© Bild: Tesla

Tesla Model Y mit Panoramaglasdach

Bis zu sieben Insassen finden im Model Y Platz. Auch sie werden sofort gleich mehrere Gemeinsamkeiten mit dem Model 3 bemerken, die auffälligste davon: Das Panorama-Glasdach.

View this post on Instagram

Panoramic glass roof on Model Y

A post shared by Tesla (@teslamotors) on

Tesla Model Y soll “sicherstes SUV der Welt” werden

Das Model 3 hat einen 5-Sterne-Wertung in jeder Kategorie des NHTSA-Crashtests, ein ähnliches Ergebnis erwartet Musk auch für das Model Y. Er rechne damit, dass das neue Modell das “sicherste SUV der Welt” sein werde, so der Tesla-Chef bei der Präsentation.

Günstige Basisversion des Tesla Model Y kommt erst 2021

Das Model Y soll in der Basisversion  ab 39.000 Dollar (34.528,55 Euro) vor Steuern und Elektroautovergünstigungen erhältlich sein. Diese günstige Variante mit 230 Meilen (ca. 321 Kilometern) Reichweite kommt aber erst 2021 (in Österreich voraussichtlich 2022), zunächst sind nur teurere Varianten vorbestellbar. Diesen Weg war Tesla auch beim Model 3 gegangen, um die anlaufende Produktion besser finanzieren zu können,  um die hohen Anlaufkosten der Produktion schneller einzuspielen. Trotzdem war es zu Beginn der Serienfertigung des Model 3 zu massiven Problemen gekommen.

© Bild: Tesla

Die vier Versionen des Tesla Model Y im Vergleich

VersionReichweite0-100 km/h in …Top-SpeedPreis (Österreich)
Performance480 Kilometer3,7 Sekunden241 km/hab 60.000 Euro
Long Range AWD505 Kilometer5,1 Sekunden217 km/hab 58.000 Euro
Long Range RWD540 Kilometer5,8 Sekunden209 km/hab 56.000 Euro
Standard390 Kilometer6,3 Sekunden193 km/hTBA

Model Y bereits auf der Tesla Österreich-Seite bestellbar

Das Model Y kann bereits jetzt auf der Tesla Österreich-Seite vorbestellt werden. Der Preis für die “Long Range”-Variante mit Heckantrieb und 540 Kilometern Reichweite wird mit 56.000 Euro angegeben, die höherpreisige “Long Range”-Version mit zwei Motoren und Allradantrieb liegt bei 60.000 Euro. Die Performance-Version starte bei 68.000 Euro.

© Bild: Tesla Screenshot 15.03.2019

Tesla Model Y mit Autopilot

Assistenzsysteme wie Notbremsassistent, Kollisionswarner oder Totwinkelwarner sind serienmäßig mit an Bord. Optional kann der Autopilot dazu geordert werden. Auch die Ausstattung für komplett autonomes Fahren ist gegen Aufpreis bestellbar.

© Bild: Tesla Screenshot 15.03.2019

15 Zoll-Touchscreen

Zentrales Element im Cockpit ist ein 15 Zoll großer Touchscreen, über den sich alle Funktionen des Fahrzeugs steuern lassen. Wie auch das Model 3 benötigt man auch für das Model Y keine Schlüssel, sondern kann den Wagen mit dem Smartphone ent- und versperren.

Namensfindung mit Sinn: Tesla ist S3XY

Der Name des neuen Tesla-Modells ist übrigens kein Zufall, sondern steht in direktem Zusammenhang mit den anderen Autos der Kalifornier. Auf S, 3 und X folgt Y – und die Modellbezeichnungen ergeben, in dieser Reihenfolge aneinander gereiht, das Wort “S3XY”. Eigentlich hatte Musk im Sinne dieses größeren Ganzen das Model 3 ja Model E nennen wollen – doch diesen Namen hatte sich bereits Ford gesichert.


Voriger
Nächster