DAS passierte gleich nach einem 12.000-Euro-Service

Nur wenige Stunden, nachdem ein Brite seinen Lamborghini Gallardo LP560-4 Spyder von einem 12.000 Euro teuren Service zurückbekommen hatte, ging das Supercar in Flammen auf. Der Besitzer gibt der Werkstatt die Schuld.

09.03.2019 Online Redaktion

Immer wieder tauchen Fotos oder Videos von brennenden Lamborghinis im Internet auf. Man möchte sich gar nicht vorstellen, wie sich die Besitzer dabei fühlen, ihr (mutmaßlich geliebtes, definitiv sehr teures) Supercar in Flammen aufgehen zu sehen. Das Einzige, was diese Situation möglicherweise noch ein wenig deprimierender machen könnte, wäre, wenn man den Wagen kurz vor der spontanen Selbstentzündung von einem Service abgeholt hätte, das mehr gekostet hat als so mancher Gebrauchtwagen. Genau das ist einem jungen Briten passiert: Wenige Stunden, nachdem er seinen Lamborghini Gallardo LP560-4 Spyder von einem 12.000 Euro teuren Service abgeholt hatte, ging das Supercar auf der Autobahn in Flammen auf.

Nach zwei Monaten in der Werkstatt

“Gestern, nachdem ich ganze zwei Monate darauf gewartet habe, meinen Lamborghini vom Service zurück zu bekommen, habe ich 10.498 Pfund bezahlt und es hat gerade einmal drei bis vier Stunden später zu brennen begonnen. Großartig”, twitterte der 22-jährige gemeinsam mit zwei Fotos, die das brennende Supercar und die enorme Rechnung für das Service bei Lamborghini Birmingham zeigen, das umgerechnet 12.158,18 Euro gekostet hat.

Video: Ausgebrannter Lamborghini Gallardo LP560-4 Spyder auf der britischen M6

Besitzer will Werkstatt verklagen

Wie die britische Website Express & Star berichtet, war der 22-jährige mit seiner Freundin im Lamborghini auf der Autobahn M6 unterwegs gewesen, als er plötzlich Benzin gerochen habe. Er öffnete das Dach und hörte einen Knall, bevor das Heck des Supercars in Flammen aufging. Die Schuld dafür gibt der Besitzer der Werkstatt. “[Als ich und meine Freundin das Benzin gerochen haben], habe ich den Mechaniker angerufen”, erzählt der Brite im Gespräch mit Express & Star. “Er hat gesagt, “das Auto war gerade im Serve und da ist es normal, ein wenig Benzin zu riechen”, es gäbe also kein Problem.” Diese Information sollte sich bereits kurze Zeit später als falsch herausstellen. Die beiden Autoinsassen blieben unverletzt, die Feuerwehr konnte den Lamborghini aber nicht mehr retten. Der Besitzer will jetzt rechtliche Schritte gegen die Werkstatt einleiten.

 

Jetzt Autorevue JAHRESABO & VIGNETTE sichern um nur € 125,90 statt € 148!
Wählen Sie zwischen der Klebe- und Digitalen Vignette.
 
Hier bestellen
Mehr zum Thema