1/18
Golf GTI vs Octavia RS
 

Golf GTI vs. Octavia RS – 248 : 250 = 6,2 : 6,7

40 Riesen auf der hohen Kante und Lust auf 245 PS? Seitens des Konzerns kann da geholfen werden, und sogar auf zweifach sehr unterschiedliche Weise: entweder komfortabel-praktisch oder nicht ganz so. VW Golf GTI gegen Škoda Octavia RS.

15.05.2018 Online Redaktion
Ein Artikel aus der Autorevue Extra 2018.

Der eine hat karierte Sitze, der andere nicht. Der eine wird nie ganz das Pubertäre verlieren, der andere weiß nicht einmal, was das ist. Das Folgende ist schon deswegen ein Vergleich zweier Lebensanschauungen, zweier Lebenswelten.

Am weitesten lehnt sich der Golf mit seinen karierten Sitzen hinaus, doch die sind ein historisches Zitat und daher kaum angreifbar.

Das kommt daher, dass die beiden hier aufgelaufenen Kandidaten den gleichen Motor haben, aber ein ziemlich sehr unterschiedliches Rundherum. Eine seltsame Konstellation: gleicher Motor, gleicher Auftrag, nämlich die Erfüllung der Sehnsucht nach sportlich angelehnter Mobilität mit einigermaßen vorhandener Möglichkeit zum Exzess. Ja, das können beide, der Golf und der Octavia, aber auf sehr -unterschiedliche Weise, außerdem doch der eine mehr als der andere.

Vergleichstest VW Golf GTI Skoda Octavia RS 245
© Bild: Andres Riedmann

Noch etwas verbindet die beiden aber: Herkunft und Verwurzelung in einem gutbürgerlichen Untergrund. Aus diesem heraus eruptierte der GTI vor langer Zeit als Erschütterung der Welt, heutzutage findet er sich in -reicher Gesellschaft etablierter Kompaktsportler, denen auf der Straße -keiner mehr nachschaut. Auf diesem sicheren Terrain entfaltet sich sogar eine Antiglamourmarke wie Škoda risikolos mit einem 245-PS-Gerät.

VW Golf GTI vs. Skoda Octavia RS

Der Golf kommt zu seinen 245 PS als Performance-Variante, ein normaler GTI holt 230 PS aus dem aufgeladenen Zweiliter-Benziner. Was beim Golf also Performance heißt, heißt beim Škoda „245“. Es gibt auch dort den normalen RS mit 230 PS.

Beide Autos leisten sich mit großen Lufteinlässen, schwarzen Zier-elementen, 19-Zöllern und roten Bremssätteln Hinweise darauf, dass hier auch auf Bedrohungsfälle angemessen reagiert werden kann. In beiden Autos aber dezent genug, dass man sich nicht viel genieren muss, wenn man etwa bei den präsumtiven Schwiegereltern vorfährt. Am wei-testen lehnt sich der Golf mit seinen karierten Sitzen hinaus, doch die sind ein historisches Zitat und daher kaum angreifbar.

Vergleichstest VW Golf GTI Skoda Octavia RS 245
© Bild: Andres Riedmann

Zur Boykottierung dessen, was wir uns von den Autos erwarteten, haben wir den Golf mit 7-Gang-DSG genommen, den Octavia aber mit manuellem Sechsganggetriebe.

Das konnte nichts daran ändern, dass der schnelle Octavia neben dem schnellen Golf das Familienauto bleibt. Das ist der Golf mittlerweile zwar auch (gefühlt doppelt so groß wie Generation eins), aber doch anders.

Schnelle Kurven

Isoliert genommen ist der Octavia RS 245 ein kantiges Werkstück. 14 Millimeter tiefer als sonst, liegt der Kombi gut in der Spur. Gerade in schnellen Kurven kommt die Quersperre an der Vorderachse zum Zug und leitet gleich einmal die ganze Kraft ans äußere Rad. So gerät das Auto lange nicht aus der Ruhe, lässt sich nicht wirklich zum Quietschen bringen, zumal auch im Fahrprofil Sport (VRS-Taste) recht bald das ESP beispringt und der Sache ein Ende macht.

Vergleichstest VW Golf GTI Skoda Octavia RS 245
© Bild: Andres Riedmann

Golf GTI vs Octavia RS

Man spürt aber doch: Das alles ist dem Wesen des Octavia nicht eingeboren. Bei aller Souveränität des Fahrwerks ist es doch letztlich so gemacht, dass man völlig ungenervt auch viele Stunden in diesem Auto zubringen kann. Der Sound in der Sport-Stellung ist gut, aber er kommt von etwas, das Škoda selbst „Außensound RS 245“ nennt. Die Sitze sind bequem, das Umfeld, wie von Škoda gewohnt, mehr praktisch als wohnlich und keinesfalls sportlich animiert, abgesehen von ein paar roten Nähten.

Das Revier dieses Autos ist der schnelle Lauf auf leerer Autobahn. Da kann es dahingaloppieren mit weit ausholenden Schritten. Es ist, so gesehen, überhaupt nicht daneben, den Basispreis eines Octavia praktisch zu verdoppeln, denn mit dem RS 245 haben wir einen raumgroßen Kombi der oberen Mittelklasse, unterfüttert von massig Kraftreserven und der Potenz, diese auch auszuspielen.

37.000 Euro sind reell

Das macht Spaß und Freude dann und wann, wobei es aber nicht um den sportlichen Exzess geht, sondern eher darum, Entfernungen schnell zu überwinden oder auch Kraft zu spüren und dosiert einzusetzen. Da geht auch die Sechsgangschaltung okay. Das Kupplungspedal ist so leichtgängig wie übrigens und dankenswerterweise auch das Lenkrad, der Knüppel flutscht, und mit dem dritten Gang kann man alles zwischen 30 und 130 km/h abdecken, wenn man schaltfaul ist. So ist der Škoda mit seinen 245 PS ein Auto zum Leben. Seine 37.000 Euro sind reell und ehrenwert: Man kriegt hier mindestens um diesen Betrag ein Auto.

Vergleichstest VW Golf GTI Skoda Octavia RS 245
© Bild: Andres Riedmann

Golf GTI vs Octavia RS

Der Škoda ist um 52 Kilo schwerer als der Golf und um 43 Zentimeter länger. Schon aus diesen beiden Zahlen ergeben sich die unterschiedlichen Charaktere, die wiederum durch eine Zahl illustriert sind: eine halbe Sekunde. Die braucht der Škoda länger von Null auf Hundert.

Was heißt das für den Golf? Zunächst einmal, dass auch dieser ein Auto zum Leben ist, weil Golf. Sie können sich die Fotos links nebenan ansehen: Man sieht sofort, die beiden Autos haben sozusagen die selben Eltern: großes Display, große Drehregler, ein paar Tasten, alles konzerngeboren. Aber der Golf ist auch ein Auto zum Ausflippen. Erkennbar härter abgestimmt als der Octavia, gibt er ziemlich unverblümt den Sportler. So gesehen ist er fast das universellere Auto, denn er kann auch gleiten bei hohem Tempo, da liegt er durchaus satt am Belag. Als Kurvenwedler und Streetfighter ist er freilich besser als der Škoda. Das DSG nimmt uns in Exzessfällen hilfreich die Arbeit des Schaltens ab, wir konzentrieren uns auf Gas, Bremse und Kurve. Auch hier natürlich eine Quersperre an der Vorderachse. Spätes und sanftes Eingreifen der elektronischen Regler – hohe Kurvengeschwindigkeiten sind die Folge.

Vergleichstest VW Golf GTI Skoda Octavia RS 245
© Bild: Andres Riedmann

Der GTI ist in diesem Vergleich das mit Abstand lustigere Auto. Im Alltagsbetrieb ist er etwas härter als der Škoda – und natürlich kleiner und kofferraumtechnisch unpraktischer. Wir würden sagen: Zu welchem der beiden man greift, hat vermutlich vor allem mit dem Geburtsdatum zu tun.

Daten Škoda Octavia Combi RS 245

Preis  € 37.400,– (NoVA 12 %)
Basispreis € 21.240,– (Active TSI 86 PS)
Steuer jährlich € 1.288,44
Motor, Antrieb Vierzylinder-Turbobenziner, 1984 ccm. 6-Gang-Getriebe, Frontantrieb.
Leistung/Drehmoment 180 kW (245 PS)/ 5000-6700 U/min, 370 Nm/1600–4300 U/min.
Fahrleistungen 0–100 km/h 6,7 sec, Spitze 250 km/h, Normverbrauch/CO2 6,6 l/100 km/150 g/km.
Dimensionen 5 Sitze, L/B/H 4689/1814/1452 mm, Tank 50 l, Kofferraum 610–1740 l. Reifen 225/35 R19.
Gewichte Leergewicht 1467 kg, Anhängelast 730/1600 kg (12 % Steigung).
Sicherheit  *****/93/86/66/66 % (2013).
Ausstattung Lenkrad u. Vordersitze beheizbar, Vordersitze elektr. verstellbar, Sitze in Alcantara/Leder, LED-Scheinwerfer, Fernlichtassist, Parksensor v./h., Tempomat, Regensensor, Fahrprofilauswahl mit Sound-Generator etc.
Extras Metallic € 356,–, Panorama-Glasschiebedach € 1.126,–, Radio-Navigation Amundsen mit 8”-Touchscreen € 671,–, adaptiver Tempomat mit City-Notbremsassist € 359,–, beheizbare Frontscheibe € 210,–, Parklenkassist € 345,–, Spurhalte- und Spurwechselassist mit Ausparkassist € 805,–, Netztrennwand € 169 etc.

Im Škoda verspricht die Form der Kopfstützen mehr Sport, als sie hält, zum Glück. Der Octavia spielt als Reiseauto mit Punch in der leistbaren Oberliga.

Vergleichstest VW Golf GTI Skoda Octavia RS 245
© Bild: Andres Riedmann

Daten VW Golf GTI Perform. DSG 5t.

Preis  € 41.442,– (NoVA 11 %)
Basispreis € 19.790,– (1,0 TSI)
Steuer jährlich € € 1.288,44
Motor, Antrieb Vierzylinder-Turbobenziner, 1984 ccm. 7-Gang-DSG, Frontantrieb.
Leistung/Drehmoment 180 kW (245 PS)/ 5000-6200 U/min, 370 Nm/1600–4300 U/min.
Fahrleistungen 0–100 km/h 6,2 sec, Spitze 248 km/h, Normverbrauch/CO2 6,3 l/100 km/144 g/km.
Dimensionen 5 Sitze, L/B/H 4258/1799/1492 mm, Tank 50 l, Kofferraum 380–1270 l. Reifen 225/35 R19
Gewichte Leergewicht 1415 kg, Anhängelast 700/1600 kg (12 % Steigung).
Sicherheit  *****/94/89/65/71 % (2012)
Ausstattung Ambientebeleuchtung, adaptiver Tempomat mit City-Notbremsassist, Regensensor, Vorderachs-Differenzialsperre, Halogenscheinwerfer, LED-Nebelscheinwerfer, etc.
Extras Einparkhilfe v./h. € 634,–, Metallic € 586,–, LED-Scheinwerfer € 1.674,–, Leder-
Ausstattung € 2.232,–, Navigationsfunktion „Discover Media“ 1.001,–, Panorama Ausstell-/Schiebedach € 1.150,–, Parklenkassist € 834,–, Rückfahrkamera € 244,–, Spurhalteassist € 777,–, Fahrersitz elektr. verstellbar € 943,–, Fahrprofilauswahl € 191,–, Blind-Spot-Sensor € 393,– etc.
Im Golf holen die Sitzbezüge die unschuldigen Zeiten herbei, womit sie aber gegen Windmühlen antreten: Von dem Spaß, den ein früher GTI machte, ist der aktuelle un­erreichbar weit entfernt.

Vergleichstest VW Golf GTI Skoda Octavia RS 245
© Bild: Andres Riedmann

Jetzt zwei Ausgaben autorevue kostenlos & unverbindlich lesen!*
*ABO endet automatisch.
 
Hier bestellen
pixel