1/9
 

In diesem Mietlager schlummert der 43. Mercedes-Benz 300SL Gullwing im Originalzustand

“Sogar der Schmutz ist original”: Dieser 1954er Mercedes-Benz 300SL Gullwing soll im Jahr 1957 das letzte Mal gefahren und seither kaum mehr angefasst worden sein.

29.05.2018 Online Redaktion

Tom Cotter hat einen tollen Job: Als Moderator der Webseries “Barn Find Hunter” wird er dafür bezahlt, vor der Kamera “vergessene” automobile Schätze zu begutachten. So hat er unter anderem bereits eine seltene 1966er Shelby Cobra 427 und einen 1967er Ferrari 275 GTB/2 mit nur 13.000 Meilen am Tacho in einer Garage “gefunden”. Trotzdem gibt es noch Entdeckungen, die selbst Cotter aus der Fassung bringen: Wie der Mercedes-Benz 300SL Gullwing, der irgendwo in einem Mietlager vor sich hin schlummert.

An einem unbekannten Ort …

Zu dem Kleinod geführt wurde Cotter von Bill Warner, dem Gründer des Amelia Island Concours d’Elegance in Florida. Der 300SL aus dem Jahr 1954 war nicht wirklich vergessen, sondern eher ignoriert worden: Seit Jahrzehnten gehört er einem Jugendfreund Warners. Dieser scheint zwar kein besonders großes Interesse an seinem Auto zu haben, ist sich dessen Werts aber durchaus bewusst: Bei der Anreise wurden Cotter und seinem Team die Augen verbunden.

© Bild: YouTube Screenshot

“Original-Schmutz”

Es handelt sich um den 43. 300SL Gullwing, der jemals von Mercedes-Benz produziert wurde – also um ein sehr frühes Exemplar, was sich in diversen Details niederschlägt. Im Jahr 1954 wurde der 300SL fertig gestellt, 1957 soll er das letzte Mal gefahren worden sein. Seither wurde er kaum noch angefasst und befindet sich auch über sechs Jahrzehnte später noch im Originalzustand – “sogar der Schmutz ist original”, wie Warner bemerkt.

© Bild: YouTube Screenshot

Zukunft in Vergessenheit?

Im Schnitt erzielt ein Mercedes-Benz 300SL Gullwing – je nach Zustand – einen Verkaufspreis von rund einer Million US-Dollar. Für das fragliche Exemplar müssten zusätzlich etwa eine halbe Million Dollar und zwei Jahre Zeit für eine vollständige Restaurierung aufgebracht werden, schätzen die Experten. Ob und wann der jetzige Besitzer vorhat, das zu tun – oder seinen automobilen Schatz an einen betuchten Liebhaber zu verkaufen – ist nicht bekannt. Es ist zu befürchten, dass der 300SL einfach weiter in der Dunkelheit des Mietlagers vor sich hin vegetieren wird – Cotter und Warner planen bereits, ihn in 20 Jahren wieder aufzusuchen.

Jetzt zwei Ausgaben autorevue kostenlos & unverbindlich lesen!*
*ABO endet automatisch.
 
Hier bestellen