1/5
 

Neuer Auktions-Weltrekord: Ferrari 250 GTO um 41,6 Millionen Euro

Mit einem Preis von 48,4 Millionen US-Dollar (ca. 41,6 Mio. Euro) ist der 250 GTO mit der Chassis-Nummer 3413 das teuerste Auto, das jemals im Rahmen einer Versteigerung den Besitzer wechselte.

27.08.2018 Online Redaktion

Schon im Vorfeld galt es als gesichert, dass dieser Ferrari 250 GTO bei der Auktion im Rahmen der prestigeträchtigen Monterey Car Week einen neuen Weltrekord einfahren würde – und es kam, wie es kommen musste. Mit einem Preis von 48,4 Millionen US-Dollar (ca. 41,6 Mio. Euro) ist der 250 GTO mit der Chassis-Nummer 3413 das teuerste Auto, das jemals bei einer öffentlichen Versteigerung den Besitzer wechselte.

Großer Auftritt in Monterey

In Pebble Beach wurde der Ferrari von niemand Geringerem als dem fünffachen Le Mans-Gewinner Derek Bell auf die Bühne gefahren. Eröffnet wurde die Versteigerung schließlich mit einem Rufpreis von 30 Millionen US-Dollar – auch kein Schnäppchen, aber doch noch einen zweistelligen Millionenbetrag vom Endbetrag entfernt. Nach einem rund 10-minütigen Gebots-Gefecht erfolgte der Zuschlag bei 44 Millionen Dollar, inklusive Käuferprämie kostete der 250 GTO den Höchstbietenden 48,8 Millionen Dollar.

© Bild: Patrick Ernzen ©2018 Courtesy of RM Sotheby's

10 Millionen teurer als der bisherige Rekordhalter

Damit wurde der bisherige Rekord für das teuerste versteigerte Auto um über 10 Millionen US-Dollar übertroffen: Bis dato war der Rekordhalter ebenfalls ein Ferrari 250 GTO, der 2014 von Bonham’s für 38,1 Millionen US-Dollar versteigert wurde. Der etwas sperrige Titel “teuerstes versteigertes Auto” rührt daher, dass im Rahmen von Privatverkäufen bereits weit mehr für einen – ebenfalls – 250 GTO bezahlt worden sein soll: 70 Millionen soll der US-amerikanische Unternehmer David MacNeil erst heuer für den Wagen mit der Chassis-Nummer 4153 GT hingeblättert haben.

Jetzt zwei Ausgaben autorevue kostenlos & unverbindlich lesen!*
*ABO endet automatisch.
 
Hier bestellen