Rückwärts einparken auf oldschool

Aller Anfang ist schwer, vor allem beim Einparken. Rückwärts einparken ist für etliche Autofahrer ein Stressfaktor, muss es aber nicht sein. Hier eine Schritt-für-Schitt-Anleitung.

02.08.2018 Online Redaktion

Ein wendiger Hals, viel Übersicht und schlussendlich Schweißperlen auf der Stirn: Rückwärts in eine Parklücke zu finden galt lange Zeit als eines der “Meisterstücke” beim Autofahren. Nicht wenige Autofahrer verzichteten aber freiwillig auf eine freie Parklücke und machten sich stattdessen auf die Suche nach einem Parkplatz, der von vorne angesteuert werden konnte.

Dank des technischen Fortschrittes ist das bei Fahrzeugen mit diversen Einparkhilfen in dieser Form nicht mehr erforderlich. Servolenkung, akustische und/oder optische Signale die den verbleibenden Abstand anzeigen oder Parkassistenz-Systeme, die das Einparkmanöver selbstständig ausführen, übernehmen seit geraumer Zeit das Einparken.

Einparken rückwärts, so gelingt es

Wir sind aber der Meinung: Ein guter Autofahrer sollte sein Auto selbst einparken können  – auch rückwärts. Zur Auffrischung daher hier unsere Step-by-Step-Anleitung zum Rückwärts-Einparken ohne technische Hilfsmittel:

Die richtige Einstellung der Spiegel

Grundvoraussetzung für erfolgreiches Parken im Rückwärtsgang ist die korrekte Einstellung der Spiegel. Wenn die Winkel nicht stimmen, wird es schwierig, in die Lücke zu finden.

Für den linken Seitenspiegel gilt: der hintere Türgriff sollte in der rechten, unteren Ecke des Spiegels zu sehen sein; im rechten Seitenspiegel hingegen in der linken unteren Ecke. Im Innenspiegel sollte die Heckscheibe komplett im Sichtfeld sein.

Es folgt ein Video, in dem das Einparken in 2 Minuten erklärt wird, weiter unten gibt es dann noch zwei ausführlichere Tutorials.

Prüfen, ob die Parklücke geeignet ist

Bevor man mit dem Einparkmanöver beginnt, sollte sichergestellt sein, dass die Lücke auch tatsächlich groß bzw. lang genug für das eigene Fahrzeug ist. Also: Parallel zur Lücke stellen und abchecken, ob sich der Einparkversuch lohnt.

Rückwärts auf der rechten Fahrbahn zwischen hintereinander parkenden Fahrzeugen einparken

  1. Für die optimale Ausgangsposition das eigene Auto parallel zum Fahrzeug stellen, das vor der angepeilten Parklücke steht – der Seitenabstand zu diesem Fahrzeug sollte ca. 1/2 Meter betragen. Das jeweilige Heck der Fahrzeuge sollte dabei auf gleicher Höhe sein.
  2. Das Lenkrad nun ganz nach rechts bis zum Anschlag einschlagen.
  3. Den Rückwärtsgang einlegen und langsam rückwärtsfahren, bis die B-Säule (das ist die Säule, an der der Gurt befestigt ist) in einer Linie mit dem Rücklicht des vor der Lücke parken Fahrzeuges ist. In dieser Position kurz stoppen.
  4. Das Lenkrad nun in die entgegengesetzte Richtung, also ganz nach links bis zum Anschlag drehen und dann langsam weiter in die Lücke einfahren.
  5. Das Lenkrad wieder gerade stellen und wenn nötig, die Position noch leicht korrigieren.

Rückwärts auf der linken Fahrbahn zwischen hintereinander parkenden Fahrzeugen einparken

  1. Auch auf der linken Fahrbahn gilt: Das eigene Auto parallel und mit 50 cm Abstand zum Fahrzeug stellen, das vor der angepeilten Lücke steht. Das jeweilige Heck des Fahrzeugs sollte auch hier auf gleicher Höhe sein.
  2. Langsam rückwärtsfahren, bis die B-Säule auf der Fahrerseite in einer Höhe mit dem Rücklicht des parkenden Fahrzeuges ist.
  3. Das Lenkrad nun bis zum Anschlag nach links drehen und weiter rückwärts schieben. Danach das Lenkrad ganz nach links schlagen und weiter rückwärtsfahren.
  4. Wenn, durch das hintere Fenster betrachtet, das eigene Auto knapp am Bordstein angelangt ist, das Auto abbremsen/stoppen.
  5. Lenkrad nun ganz nach rechts einschlagen und solange weiterfahren, bis man gerade in der Parklücke steht.

Rückwärts einparken zwischen zwei parallel zueinander parkenden Autos

Parallel nebeneinander ausgerichtete Parkplätze sind z.B. vor Supermärkten die Regel. Auch hier das Rückwärts-Einparken keine Hexerei:

  1. An der Parklücke vorbeifahren, bis das Heck des eigenen Autos eine Linie mit dem linken Rücklicht des parkenden Autos bildet.
  2. Das Lenkrad ganz nach rechts einschlagen und den Rückwärtsgang einlegen.
  3. Langsam zurücksetzen, bis das Auto parallel zu den parkenden Autos steht.
  4. Das Lenkrad wieder gerade ausrichten und langsam in die Lücke parallel einfahren.

Außerdem wichtig beim Rückwärts-Einparken

  • Sicherheit geht vor Geschwindigkeit: Beim Ein- und auch Ausparken müssen durchgehend Fußgänger und auch andere Fahrzeuge im Blick behalten werden, um Unfälle zu vermeiden. Gerade kleine Kinder können beim rückwärts einparken schnell in den toten Winkel geraten.
  • Das Lenken im Stand klappt wesentlich einfacher, wenn man dabei nicht zeitgleich auf der Bremse steht
  • Um Parkraum optimal zu nutzen, sollte im Idealfall gegengleich eingeparkt werden. Bedeutet: Heck neben Front neben Heck neben Front. Warum? Das haben wir bereits erklärt.

Videos: Rückwärts einparken

Jetzt zwei Ausgaben autorevue kostenlos & unverbindlich lesen!*
*ABO endet automatisch.
 
Hier bestellen