Zu Besuch bei Motoraver: Wahnsinn mit Vinyldach

Motoraver. Besuch bei jenen Jungs und Mädels in Hamburg, die aus ihrer Vision einer geileren Welt das wohl spannendste Magazin Europas machen. Wenig erstaunlich kommen Autos darin vor. Und zwar erstaunliche.

Autorevue Magazin
Veröffentlicht am 14.12.2017

Ein Artikel aus der Autorevue vom Oktober 2002

Hamburg Altona, Harkortstraße 125. Wäre Hamburg Wien, befände sich das Headquarter in Altmannsdorf. In einem ehemaligen Haus der Deutschen Bahn hat sich das Motoraver Magazine einquartiert: Stilvolle Industrie-Ruine, innen zerlemperte Sofas im Club-Zwei-Stil, außen ein ziemlicher Parkplatz und eine Garage mit Grube. In der Grube steht Sibylle, genannt Billy, Zweitplatzierte beim von den Motoravern organisierten Fireball-Rennen 700 Kilometer illegal quer durch Deutschland, und rückt mit einem gekröpften Sechzehner dem Getriebeschaden ihres 76er-Porsche auf den Pelz. Der hatte sich bereits gestern angekündigt, als beim Herumcruisen plötzlich kein Gang mehr reinging.

Jetzt weiterlesenUm den Inhalt zu sehen, musst du eingeloggt seinEinloggen
oder hier registrieren

Voriger
Nächster