YouTube Screenshot
Eine atemberaubende Autosammlung, ein Bizzarrini P538 und die erste Wäsche nach 32 Jahren

Eine atemberaubende Autosammlung, ein Bizzarrini P538 und die erste Wäsche nach 32 Jahren

In drei Hallen schlummern rund 300 Autoklassiker, darunter zahlreiche schier unbezahlbare Schätze – wie ein Bizzarrini P538, dem nach 32 Jahren in Vergessenheit nun endlich die Aufmerksamkeit zuteil wird, die er verdient.

Online Redaktion
Veröffentlicht am 11.04.2020

Der Bizzarrini P538 ist nicht nur ein Seltener unter den Seltenen, sondern fasziniert auch mit einer mythenumrankten Geschichte, deren Details auch für Kenner im Dunklen liegen. Die Eckdaten kürzestmöglich zusammengefasst: Nachdem Giotto Bizzarrini sich mit Enzo Ferrari überworfen und in weiterer Folge sein eigenes Unternehmen gegründet hatte, beendete der Konstrukteur 1965 auch die Zusammenarbeit mit dem Industriellen Renzo Rivolta, in dessen Auftrag er erst den Iso Rivolta 300 und später den Iso Grifo entwickelt hatte. Die für die Rennstrecke konzeptionierte Variante Iso Grifo A3/C bildete die Basis für den Bizzarrini GT 5300, dem wiederum der P538 nachfolgen sollte, um die Motorsportwelt aufzumischen. Also ersann Bizzarrini einen Mittelmotor-Sportwagen, erst mit Corvette-V8, dann mit einem (ursprünglich von Bizzarini selbst entwickelten) Lamborghini-V12, dessen angepeilte Langstrecken-Karriere aber im Sande verlief. Insgesamt wurden nur drei oder vier P538 gebaut, allerdings sollten zahlreiche Nachbauten folgen. Und an dieser Stelle kommt eine Autosammlung ins Spiel, die schon ohne diese Hintergrundinformation nur schwer zu verarbeiten ist: In drei Hallen irgendwo in den USA finden sich hunderte automobile Preziosen, die scheinbar seit Jahrzehnten kein Tageslicht mehr gesehen haben – darunter auch ein Bizzarrini P538 mit Corvette-V8.

Das alles könnt ihr nicht so recht glauben? Uns ergeht es ebenso – doch das Video, in dem Detailing-Profi Larry Kosilla einen Einblick in besagte Halle gewährt und die Zuseher anschließend daran teilhaben lässt, wie ein solches Fundstück angemessen aufbereitet werden sollte, lässt uns an den Zweifeln zweifeln.

Kosilla gibt an, dass der Wert des Bizzarrini auf fast eine Million US-Dollar geschätzt wurde. Dabei soll es sich um Nummer 003 handeln, und als wäre das nicht genug, soll auch noch Nummer 004 (deren Existenz per se auch unter Experten als umstritten gilt) in besagten Hallen schlummern. Belegt werden all diese Behauptungen nicht – aber spätestens, wenn der Bizzarrini zur Versteigerung kommt, dürfte auch seine Geschichte näher beleuchtet und damit geklärt werden, ob es sich tatsächlich um ein Original handelt.

Der Bizzarrini ist aber bei weitem nicht das einzig Faszinierende, das es in diesem Video zu sehen gibt: Direkt zum Einstieg schweift die Kamera durch die unbeleuchtete Halle, in der Kosilla quasi im Vorbeigehen Licht auf dicht neben- und übereinander gelagerte Autoklassiker wirft, die jeder für sich eine kleine Sensation darstellen. Etwas später gibt’s noch eine kurze Erklärung direkt von der Kuratorin: Seit den 1970er Jahren soll der Sammler, der für diese unfassbare Kollektion verantwortlich zeichnet, mehr als 300 Autos zusammengetragen haben.

Eine atemberaubende Autosammlung, ein Bizzarrini P538 und die erste Wäsche nach 32 Jahren
© Bild: YouTube Screenshot

Insgesamt 30 Minuten Filmmaterial wurden vor Ort gedreht, ein längeres Video, in dem die Sammlung ausführlicher beleuchtet wird, gibt’s hier zu sehen. Die meisten Fahrzeuge stehen übrigens zum Verkauf – ihr Eigentümer sei der Meinung, nach mehreren Jahrzehnten sei es für sie an der Zeit, endlich wieder auf die Straße zu kommen.


Voriger
Nächster