Racing Rookie 2022 (Teesdorf) – Autogrill mit Aufguss

Racing Rookie 2022, die dritte Vorausscheidung im heißen Teesdorf. Wieder haben sich vier glückliche Rookies für das Finale qualifiziert.

Online Redaktion
Veröffentlicht am 25.07.2022

Samstag, 23. Juli, Teesdorf. Ein kleiner, idyllischer Ort im Bezirk Baden. Gleichzeitig auch die Heimat des größten Fahrtechnikzentrums des ÖAMTC mit einer Größe von rund 30 Hektar – und einer abwechslungsreichen Kartbahn, die auch Supermoto-Fahrern recht Freude bereiten kann. Heuer das erste Mal bei den Vorausscheidungen: Sengende Hitze. Wohl denen, die am halbwegs erträglichen Vormittag dran waren, die sportlichen Fords um die Rundkurse zu werfen. Hinten, zum Trainieren, der Handlingkurs, wo die 150-PS-starken Fiestas um die Kurven flitzten. Gleich daneben der gezeitete Handlingparcours, wo die Rookies zeigen mussten, dass man die 350 PS des Focus RS lieber fein dosieren sollte, um eine gute Zeit zu erzielen. Und dann natürlich die gefürchtete Schleuderplatte, die die besten acht noch einmal mit dem Rallyeauto niederringen mussten. Ihr wisst schon: Ohne Tacho. Ohne ABS. Ohne ESP. Nur mit Herz, Hirn und Popometer. Ole Petersen blieb souverän, war zweimal fehlerfrei – und: Schnell genug. Fehlerfrei wäre auch Thomas Waldherr gewesen, der aber mit zwei Läufen am unteren Geschwindigkeitslimit zu sehr auf Sicherheit fuhr. Daher wurde er von David Tanzler, der ein Hütchen am Gewissen hatte, noch knapp mit sechs Punkten überholt.

Racing Rookie 2022 (Teesdorf) - Autogrill mit Aufguss
© Bild: Jürgen Skarwan

Während sich die Vormittagsrookies in alle Pools dieser Welt verzogen, begann die Hitze der nachmittäglichen Bewerbe. Das Thermometer hielt bei schlanken 37 Grad. Am Horizont verdunkelte sich der Himmel – das wird doch wohl kein Gewitter werden? Um es kurz zu machen: Gewitter war es keines, aber ein kurzer, intensiver Schauer, der es nur noch schwüler und stickiger machte – wer jetzt an einen Aufguss in der Sauna denkt, ist gewiss nicht verkehrt. Jedenfalls hatten diejenigen, die danach im Kart saßen, wirklich die Möglichkeit, ihr Können zu beweisen. Wo Gummiabrieb lag, glich die Strecke einem Eislaufplatz, die Zuschauer freuten sich ob der vielen anmutigen Pirouetten. So hieß es auch hier: Attackieren, wo geht, aber immer genug Reserven mitnehmen. Übrigens: Fehlerfrei waren beim Abschlussbewerb am Nachmittag nur zwei. Wer? Das erfahrt ihr weiter unten:

Racing Rookie 2022 (Teesdorf) - Autogrill mit Aufguss
© Bild: Jürgen Skarwan

Die Finalisten

Die vier verdienten Finalisten im Kurzportrait:

David Tanzler

David Tanzler hat es gleich bei seinem ersten Antritt ins Finale geschafft. Ein Bekannter hat den 20-Jährigen darauf hingewiesen, es einmal beim Racing Rookie zu probieren. Die richtige Menge Benzin im Blut dürfte vorhanden sein, fährt er doch, wenn es das Budget erlaubt, in der Rotax Clubsport Austria-Kartmeisterschaft mit. Auch Abstecher zur Moravsky Pohar nach Tschechien macht er gelegentlich.  

Racing Rookie 2022 (Teesdorf) - Autogrill mit Aufguss
© Bild: Jürgen Skarwan

David Tanzler

Ole Petersen

Für Ole Petersen wird’s jetzt wirklich einmal Zeit. Der 19-jährige ist zum vierten Mal angetreten und hat es zum vierten Mal ins Finale geschafft. Außerdem ist ihm bei der Anreise aus seiner Heimatstadt Innsbruck noch das Auto eingegangen – da wär’s doch wirklich nur fair, wenn sich Fortuna einmal revanchieren würde. Motorsportbezug? Ole fährt hobbymäßig gern Kart, teilt sich mit seinem Vater ein Rotax-Profigerät.

Racing Rookie 2022 (Teesdorf) - Autogrill mit Aufguss
© Bild: Jürgen Skarwan

Ole Petersen

Lukas Tödtling

Lukas Tödtling ist aus Passail angereist und bereits zum zweiten Mal beim Racing Rookie. Motorsport treibt er zwar keinen, dafür bastelt er leidenschaftlich gerne an Autos und nennt zwei 3er-BMWs (E90 und E30) sein eigen. Ab Herbst wird der 20-jährige seine Autokenntnis mit einem Studium der Fahrzeugtechnik an der FH Joanneum in Graz vertiefen.

Racing Rookie 2022 (Teesdorf) - Autogrill mit Aufguss
© Bild: Jürgen Skarwan

Lukas Tödtling

Nicolas Mitteregger

Nicolas Mitteregger kommt ursprünglich aus Söll/Tirol. „Und da fährst du nicht lieber in Saalfelden?“ „Ja, da war ich schon zwei Mal, deswegen wollte ich mir mal eine andere Location anschauen“, sagt er und lacht dabei. So weit war die Anreise dann doch nicht: Nicolas wohnt mittlerweile in Wien, wo er an der Technischen Universität Maschinenbau studiert. Motorsport? Ja: F1-Fan. Wer taugt dir am besten? „Norris, Sainz, Leclerc!“

Racing Rookie 2022 (Teesdorf) - Autogrill mit Aufguss
© Bild: Jürgen Skarwan

Nicolas Mitteregger

Alle Termine des Racing Rookie 2022

Der Racing Rookie 2022 steht in den Startlöchern. Pro Qualifikationstermin werden 96 Startplätze vergeben. Sie finden in den ÖAMTC-Fahrtechnik­zentren Teesdorf, Melk sowie Saalfelden statt. 24 Rookies erhalten die Chance, im großen Finale am Wachauring in Melk anzutreten. Der Hauptpreis ist heiß: Zu gewinnen gibt es einen rennfertig umgebauten Ford Fiesta ST samt individuellem Startpaket (exklusives Fahrercoaching, OSK-Fahrer­lizenz, Ausrüstung). Gewinnen kann natürlich nur, wer sich auch rechtzeitig anmeldet: Alle detaillierten Informationen rund um den Ablauf, die Termine, die genauen Teilnahmebedingungen sowie natürlich die Möglichkeit zur Anmeldung gibt’s online unter racingrookie.at

Qualifikation

  • 9.7.2022 – ÖAMTC Fahrtechnik Zentrum Teesdorf (NÖ) – hier der Nachbericht
  • 16.7.2022 – ÖAMTC Fahrtechnik Zentrum Melk / Wachauring (NÖ) – hier der Nachbericht
  • 23.7.2022 – ÖAMTC Fahrtechnik Zentrum Teesdorf (NÖ) – hier der Nachbericht
  • 30.7.2022 – Experience Center Saalfelden/Brandlhof (S) – ausgebucht!

Finale

  • 12. und 13. August – ÖAMTC Fahrtechnik Zentrum Melk / Wachauring (NÖ)