1/5
 

Der SSC Tuatara soll als erstes Serienauto die 300 mph-Marke knacken

“Die Einzigen mit einer realistischen Chance”: Der US-amerikanische Autobauer SSC will mit seinem 1750 PS-Tuatara die 300 mph-Marke knacken.

10.09.2018 Online Redaktion

Bereits 2011 hatte SSC North America angekündigt ein Hypercar bauen zu wollen, das Bugatti, Koenigsegg und Co. zumindest Konkurrenz machen, bestenfalls gar überflügeln soll. Die Pebble Beach Auto Show im kalifornischen Monterey schien den Amerikanern die geeignete Kulisse für das Debut des Hypercars zu sein, und in bester Gesellschaft wurde ein Wagen präsentiert, der mit einem 1750 PS starken V8 alles bisher Dagewesene in den Schatten stellen soll. Im Interview mit dem britischen Top Gear Magazine definierte SSC North America-CEO Jerod Shelby ein ambitioniertes Ziel: Mit dem Tuatara wolle man die 300 mph-Marke (ca. 480 km/h) knacken.

© Bild: SSC North America

“Die Einzigen mit einer realistischen Chance”

Damit sei man zumindest in nächster Zeit allein auf weiter Flur, meint Shelby: “Mit dem Wissen um unsere Konkurrenten bin ich der Meinung, dass wir die einzigen mit einer realistischen Chance sind, wegen unseren Cw-Werten und den PS, die wir leisten”. Die 1750 PS erreicht der Tuatara übrigens nur mit E85, wer Benzin mit 91 Oktan tankt, muss sich mit 1350 PS zufrieden geben.

SSC vs. Koenigsegg

Und dass irgendwann irgendwer irgendwo mit einem Tuatara an der Tankstelle steht, ist durchaus denkbar. Immerhin handelt es sich hierbei um ein Fahrzeug mit Straßenzulassung. Wenn SSC den hochtrabenden Worten Taten folgen lassen will, gilt es als erstes, Koenigsegg zu überflügeln: Die Schweden erzielten mit einem Agera RS im November 2017 den aktuellen Geschwindigkeitsrekord für Serienfahrzeuge. Auf einer öffentlichen (aber abgesperrten) Straße im US-Bundesstaat Nevada erreichte das Hypercar einen Top Speed von 457,94 km/h – und das muss ihm erst einmal jemand nachmachen.

Jetzt zwei Ausgaben autorevue kostenlos & unverbindlich lesen!*
*ABO endet automatisch.
 
Hier bestellen
Mehr zum Thema