Škoda-Neuheiten bis 2021

Škoda wächst von Jahr zu Jahr und verdient gutes Geld. Weil das aber nur gut weitergehen kann, wenn auch Škoda auf Elektromobilität und Digitalisierung setzt, muss sich die Marke neu ausrichten. Man tut dies mit neuen Modellen und ambitionierten Zielen, die auch hohe Investitionsbereitschaft verlangen.

Autorevue Magazin
Veröffentlicht am 24.01.2019

Ein Beitrag aus der Autorevue Februar 2019

Böhmisch Tanzen

Škoda war immer schon eigen: schrullig in seiner ersten Zeit unter dem VW-Dach, dann überraschend talentiert im zarten Emotionalisieren des Sachlichen, mit der Zeit immer überzeugender in seinem Gespür für Breitenwirksamkeit, und irgendwann schien gefühlt jeder Dritte – bei uns jedenfalls – einen Fabia oder Octavia zu fahren. Zuletzt erfolgte mit Kodiaq und Karoq das schwungvolle Einschwenken auf den SUV-Pfad, und es zeigte sich erneut, dass bei Škoda alles, was man sich vornimmt, irgendwie zu gelingen scheint: neues Modellportfolio, neue Märkte, unverzagtes Wachstum.

Jetzt weiterlesenUm den Inhalt zu sehen, musst du eingeloggt seinEinloggen
oder hier registrieren

Voriger
Nächster