Andreas Riedmann

Nachwuchsförderung: Jugend im Klassiker

Um die Jugend für Oldtimer zu begeistern, will auch der Umgang damit geübt sein. Für beides gibt’s im Frühling gute Gelegenheiten.

Autorevue Magazin
Veröffentlicht am 20.04.2019

Junge Leute und alte Autos zusammenzubringen, auf dass daraus eine tragfähige Zuneigung werden möge, ist Oldtimersammler Kurt Seidler und seinem Sohn Kari ein Anliegen. Weil klagen allein nix nützt, haben sie auch gleich die Lösung ausgeheckt und gemeinsam mit dem ÖAMTC in einen konkreten Plan gegossen: Es wird im Frühling zwei Samstage geben, an denen der Nachwuchs allerlei Klassiker fahren darf, im geschützten Bereich des ÖAMTC Fahrtechnikzentrums Teesdorf unter kundiger Anleitung der Instruktoren und auch der Oldtimerbesitzer, die Freude an der Begegnung mit der Jugend haben, sonst würden sie dabei ja nicht mitmachen. Es geht ums freudvolle Wegschmelzen von Berührungsängsten, und an ihre Stelle wird am Ende des -Tages im Idealfall viel Nachwuchs für die Oldtimerszene stehen, die Gewissheit, dass man auch beim Nanny-free Driving, also beim Fahren ohne elektronische Regelsysteme, sicher unterwegs sein kann, und die beruhigende Feststellung, dass man sich auch am Anfang seines Berufslebens einen Klassiker leisten kann, sofern man ein wenig abseits des Mainstreams fährt. Kosten des Trainings: 250 Euro pro Oldtimer, im Idealfall sitzen zwei Nachwuchshoffnungen drin.

Nachwuchsförderung: Jugend im Klassiker

  • Termin: 27. 4. 2019, Vormittag oder Nachmittag.
  • Anmeldung: Kari Seidler, office@por15.at
  • Kosten des Trainings: 250 Euro pro Oldtimer /Platz f. zwei Teilnehmer


Schlagworte:
Voriger
Nächster