So quer wie er fuhr selten wer

Jochen Rindt wäre heute 75 Jahre alt geworden. Wir beleuchten eine Wochen lang die Geschehnisse vom Aufstieg, über den Karrieredurchbruch bis zum Gipfelkreuz des Glücks: fünf Monate des Jahres 1970.

18.04.2017 Online Redaktion

In dieser Woche nähern wir uns erneut dem Phänomen und Mythos Jochen Rindt. Diese Serie wurde 2010 im Zuge eines Specials zum 40. Todestag Jochen Rindts veröffentlicht. Der 75. Geburtags Rindts ist Anlass für die Überarbeitung unseres bis dato größten Spezials mit über 100 Seiten Rindt aus mehr als 20 Jahren Autorevue mit bisher ungezeigten Bildern und Scans. Hier veröffentlichen wir jeden Tag eine Geschichte zum Leben und Wirken von Jochen Rindt. Wer’s nicht erwarten kann, klickt unten zur Fortsetzung.

Jochen Rindt Jubiläum

Teil I: Rückblick auf erfolgreichste Zeit von Jochen Rindt

Wir beginnen heute mit einem Rückblick auf die erfolgreichste Zeit von Jochen Rindt – Frühjahr und Sommer 1970. Was man damals für den Kickstart einer großen Karriere hielt, sollte sich im Nachhinein auf tragische Weise als der Höhepunkt entpuppen.

 

Jetzt Autorevue JAHRESABO & VIGNETTE* sichern um nur € 117,90 statt € 143,70!
*Neu: Wählen Sie zwischen der Klebe- und Digitalen Vignette.
 
Hier bestellen
  • Apostel

    An Jono Constantini
    Nein, wenn wir so anfangen, dann können wir auch gleich den Niki Lauda vergessen, den Schumacher, den Krankl, den Klammer und alle anderen dazu – die sind zum Glück zwar wohlauf, ihre sportlichen Grosstaten liegen aber hinter ihnen.
    Ehret die Alten, an ihnen lässt sich die Zeit festmachen, sie sind Garderobehaken unserer Erinnerung, wir können von ihnen träumen und mit ihnen, und wenn wir alt genug sind können wir uns an das dort und dann ihrer Erfolge und Niederlagen erinnern, und an alles rundherum, das damals wir selbst waren.

  • Es gab hier und da Schwierigkeiten beim Upload des Dokuments. Sollte mittlerweile behoben sein.

    Man muss sich nicht aktiv an Jochen Rindt erinnern, um seine Leistungen zu würdigen. Letztendlich, hat er Österreich nachhaltig auf die Landkarte des Rennsport genagelt. Und faszienierende Menschen und Geschichten sind meiner Meinung nach zeitlos. Einfach mal versuchen, funktioniert garantiert.

  • Jono Constantini

    Sry, aber wer erinnert sich noch an den? Wenn der Guteste vor vierzig Jahren tödlich verunglückt ist, dann sind die klassischen Fans ja heute sechzig+. Ist das WIRKLICH das Gros der AR-Leserschaft?

    Aber immerhin ein tolle Publishing-Sache, sehr nett die alten Heftausschnitte (wenngleich die Anzeige zerwutzelt ist dadurch, dass je eine Doppelseite als Seite gespeichert wurde)! Danke!

    • Wolfgang Winiwarter

      Jochen lives!!!!!!!!!!!!!

pixel