Von 0 auf 321 km/h in unter 8 Sekunden: Bloodhound SSC absolviert ersten öffentlichen Testlauf

Mit 1.609 km/h soll das Bloodhound SSC den mittlerweile zwei jahrzehnte alten Landgeschwindigkeitsrekord seines Vorgängers brechen. Nun absolvierte das 135.000 PS starke Fahrzeug seinen ersten öffentlichen Testlauf.

Online Redaktion
Veröffentlicht am 27.10.2017

Der Landgeschwindigkeitsrekord von 1.227,987 km/h wurde bereits im Jahr 1997 aufgestellt, ist aber bis heute ungebrochen. Damals hatte ein strahlgetriebenes “Auto” namens Thrust SSC, das eher wie eine Rakete als wie ein klassisches Landfahrzeug anmutet, als erstes und bis dato einziges Gefährt die Schallmauer durchbrochen. In den kommenden Jahren soll dieser über zwei Jahrzehnte Weltrekord endlich fallen – mit dem Bloodhound SSC und, abermals, Militärpilot Andy Green hinterm Steuer.

© Bild: Carl Court Getty Images News

Ziel: 1.609 km/h

Green pilotierte bereits den Thrust SSC zum Weltrekord (wer wissen will, was man beim Beschleunigen eines Landfahrzeugs auf über 1.200 km/h beachten muss, dem seien Greens Ausführungen zu dem Thema wärmstens empfohlen). 20 Jahre später will er seine eigene Spitzengeschwindigkeit um noch einmal fast 400 km/h überbieten. Geplant ist, dass das Bloodhound SSC beim Weltrekord-Versuch in der südafrikanischen Kalahari-Wüste die magische 1000 mph-Marke knackt – also auf über 1.609 km/h beschleunigt.

135.000 PS

“SSC” steht übrigens für “Super Sonic Car”, also “Überschall-Auto”. Wenn alles so funktioniert, wie es sich die Entwickler vorstellen, wird der Bloodhound aber weit mehr als “nur” die Schallgeschwindigkeit erreichen. Gelingen soll ihm das mit einem Raketentriebwerk und einem Turbofantriebwerk, das auch im Eurofighter zum Einsatz kommt. Diese gewagte Kombination soll für eine schwindelerregende Gesamtleistung von etwa 135.000 PS sorgen – und etwa 40 Liter Treibstoff pro Sekunde verbrauchen.

© Bild: Carl Court Getty Images News

“Ein gutes Workout”

Beim ersten öffentlichen Testlauf am Cornwall Airport Newquay zeigte der Bloodhound gerade einmal einen Bruchteil seines Potenzials. Green ist trotzdem zuversichtlich, damit die ersten Schritte in Richtung eines neuen Weltrekords gesetzt zu haben: “Obwohl 210 mph (ca. 321 km/h) weit unter dem ultimativen Ziel des Autos von 1.000 mph liegen, was es ein gutes Workout für das Fahrzeug”, so der Brite. “Das Auto wurde eher für hohe Geschwindigkeiten in der Wüste als für Sprint-Performances konzipiert, aber es hat trotzdem von 0 auf 210 mph in weniger als unter 8 Sekunden beschleunigt.”

Wir sind gespannt, was der Bloodhound SSC in Südafrika abliefern wird – und vor allem wann. Ursprünglich hätte der Rekord bereits 2016 fallen sollen.


Schlagworte:
Voriger
Nächster