Reifenplatzer bei 300 km/h im Porsche 911 GT2 RS

Bei knapp 300 km/h am Autodromo Nazionale Monza platzte plötzlich der linke Hinterreifen dieses Porsche 911 GT2 RS.

15.09.2018 Online Redaktion

Es ist der Stoff, aus dem Alpträume sind: Bei 300 km/h auf der Rennstrecke explodiert plötzlich ein Reifen. Genau das ist dem Fahrer dieses Porsche 911 GT2 RS in Monza passiert.

Zugegeben: Ganz überraschend kann der Reifenplatzer für den Porsche-Fahrer nicht gekommen sein. Wie der Mann in der Videobeschreibung angibt, musste die Trofeo R Reifen bereits 60 Runden am Nürburgring durchstehen, bevor sie in Monza erneut aufs Äußerste strapaziert wurden. Das ließen sie sich nicht gefallen – und straften den Porsche-Fahrer nach seiner persönlichen Rekordrunde in 1:57:29 Minuten damit, dass der linke Hinterreifen seinen Dienst quittierte. Der Zwischenfall ereignete sich auf der Geraden entlang der Boxengasse noch weit vor dem Bremspunkt vor der ersten Kurve – also mit dem Fuß voll im Gas.

Wie man sich im Fall eines Reifenplatzers richtig verhält, könnt ihr hier nachlesen.

Jetzt Autorevue JAHRESABO & VIGNETTE sichern um nur € 125,90 statt € 148!
Wählen Sie zwischen der Klebe- und Digitalen Vignette.
 
Hier bestellen
Mehr zum Thema