So sieht der gescheiterte McLaren-Blitzstart aus der Ego-Perspektive aus

Der Fahrer dieses McLaren 720S stieg ins Gas, um seinen Passagier zu beeindrucken. Dieser filmte, wie das Supercar in einem geparkten Audi R8 landete.

12.05.2018 Online Redaktion

Vor wenigen Wochen machte in den auto-affinen Abteilungen des Internets ein Video die Runde, in dem der Fahrer eines McLaren 720S beim Scheitern beobachtet werden konnte. Vor laufender Kamera wollte er einen Blitzstart mit Launch Control hinlegen – auf einer öffentlichen, beidseitig zugeparkten Straße mit Gegenverkehr. Dass das keine besonders gute Idee gewesen ist, wurde dem Mann spätestens klar, als sein McLaren von einem am Straßenrand abgestellten Audi R8 unsanft gestoppt wurde. Wie sich jetzt herausstellt, wurde die unrühmliche Aktion nicht nur von einem außenstehenden Beobachter, sondern auch von innerhalb des McLarens aufgezeichnet – und dieses Video möchten wir euch selbstverständlich auch nicht vorenthalten.

Mittlerweile sind auch schon weitere Details zu dem Zwischenfall bekannt. Der Crash ereignete sich am Polson Pier im kanadischen Toronto, wo ein Autoklub für ein Fotoshooting zusammen gekommen waren. Da sich einige Teilnehmer verspäteten, nutzte der Fahrer des McLaren 720S die Zeit, um einigen Schaulustigen die Möglichkeit zu geben, bei kurzen Fahrten den Pier entlang sein Supercar aus nächster Nähe in Aktion zu erleben. Wie die lokale Nachrichtenseite 680 News berichtet, wurde das Onboard-Video von einem der Passagiere aufgezeichnet. “Ich weiß nicht was passiert ist, aber nachdem ich eingestiegen bin und zu filmen begonnen habe, ist [der Fahrer] voll ins Gas gestiegen”, erzählte er. “Man muss viel Erfahrung haben, um diese starken Fahrzeuge kontrollieren zu können. Es war eine furchteinflößende Erfahrung, insbesondere, da ich nicht einmal auf den Tacho sehen konnte und daher nicht wusste, wie schnell wir unterwegs waren und mit was für einem Aufprall ich rechnen konnte.” Für die Insassen ging die Geschichte glücklicherweise glimpflich aus – von den beiden beteiligten Fahrzeugen kann man das allerdings nicht behaupten. Der Fahrer scheint übrigens unmittelbar nach dem Unfall verschwunden und nicht mehr aufgetaucht zu sein.

Jetzt zwei Ausgaben autorevue kostenlos & unverbindlich lesen!*
*ABO endet automatisch.
 
Hier bestellen
Mehr zum Thema