Großbrand in Parkgarage zerstörte über 1.000 Fahrzeuge

In einer siebenstöckigen Parkgarage in Liverpool brach ein Großbrand aus, der den Großteil der 1.400 dort abgestellten Fahrzeuge zerstörte. Ausgebrochen soll das Feuer in einem Land Rover Discovery sein.

Online Redaktion
Veröffentlicht am 07.01.2018

Wenn der sprichwörtliche Funke überspringt, bedeutet das nicht immer etwas Gutes. In einer Parkgarage im britischen Liverpool breitete sich ein Brand so schnell aus, dass über 1.000 Fahrzeuge zerstört wurden, bevor die Feuerwehr die Flammen unter Kontrolle bringen konnte. Trotz der immensen materiellen Schäden wurden weder Menschen noch Tiere bei dem Brand verletzt.

Sechs Hunde aus Autos gerettet

Wie der britische Guardian berichtet, konnte die Feuerwehr sechs Hunde aus geparkten Autos retten, die ebenfalls unverletzt blieben. Von den 1.400 Fahrzeugen, die in der siebenstöckigen Parkgarage abgestellt waren, wurde allerdings der Großteil zerstört. Nur einige wenige Autos, die auf dem obersten Deck sowie in den äußersten Winkeln des Gebäudes geparkt hatten, blieben verschont.

Vermutlich keine Brandstiftung

12 Feuerwehrautos inklusive Luftunterstützung sowie 85 Feuerwehrmänner waren an dem Einsatz beteiligt. Der Brand war von Passanten entdeckt worden, die die Feuerwehr alarmierten. Die Einsatzkräfte gehen davon aus, dass das Feuer in einem Land Rover Discovery ausgebrochen ist und sich von dort aus verbreitet hat. Grund zur Annahme, dass es sich dabei um Brandstiftung gehandelt haben könne, bestehe nicht.

Bürgermeister kritisiert Kosteneinsparungen

Joe Anderson, der Bürgermeister von Liverpool, macht Kosteneinsparungen für die verheerenden Schäden mitverantwortlich. Noch vor zwei Jahren wären deutlich mehr Ressourcen zur Brandbekämpfung verfügbar gewesen, twitterte der Politiker.


Schlagworte:
Voriger
Nächster