YouTube Screenshot
Kreisverkehr-Chaos in den USA: So geht's NICHT

Kreisverkehr-Chaos in den USA: So geht’s NICHT

Wie man sich in einem Kreisverkehr richtig verhält, hat sich in den USA noch nicht herumgesprochen.

Online Redaktion
Veröffentlicht am 06.05.2021

Auch, wenn hierzulande noch einige Irrtümer rund ums Thema Kreisverkehr kursieren – prinzipiell wissen die österreichischen Autofahrerinnen und Autofahrer, was zu tun ist, wenn sie mit einer solchen Kreuzung konfrontiert werden. Anders verhält sich das in den USA: In den Vereinigten Staaten haben Kreisverkehre in vielen Regionen Seltenheitswert – und dementsprechend das Potenzial, unbedarfte Verkehrsteilnehmer vor eine schier unlösbare Herausforderung zu stellen. Was passieren kann, wenn in einer bis dato kreisverkehrlosen Gegend plötzlich ein “Roundabout” auftaucht, zeigt dieses Video: Im östlichen Kentucky sorgt der für lokale Verhältnisse mehr als suspekte Straßenverlauf seit seiner Einführung pausenlos für kuriose (und gefährliche!) Begegnungen.

Wie der lokale Nachrichtensender WKYT berichtet, passieren täglich etwa 4.000 Autos die Kreuzung zwischen der Route 60 und der Route 801 in Rowas County. Um die Sicherheit zu erhöhen und den Verkehrsfluss zu verbessern, wurde im April 2021 ein Kreisverkehr errichtet – der einzige in der Umgebung.

Das Konzept wurde gut durchdacht und umgesetzt, der Kreisverkehr bietet auch ausreichend Platz für die großen Trucks und Anhänger mit Booten, die in der Region vermehrt unterwegs sind. Einzig am Wissen der autofahrenden Bevölkerung mangelt es: Selbst Grundlagen wie die Tatsache, dass im Kreisverkehr alle in die selbe Richtung fahren sollten, scheinen weitgehend unbekannt zu sein.