Seitwärts mit 305 km/h : Drift-Weltrekord im Nissan GT-R

Masato Kawabata legte im 1361 PS-Nissan GT-R Nismo einen Drift mit 304,96 km/h auf den Asphalt und fuhr damit einen Weltrekord ein, der bis heute ungebrochen ist.

Online Redaktion
Veröffentlicht am 28.05.2020

Der japanische Drift-Champion Masato Kawabata stellte im April 2016 mit einem 1361 PS starken Nissan GT-R Nismo einen neuen Weltrekord im Driften auf. Den Eintrag im Guinness Buch der Weltrekorde sicherte sich der Japaner mit einem legendären Drift im 30 Grad-Winkel mit 190 Meilen pro Stunde (304,96 km/h). Damit löste Kawabata den Polen Jakub Przygonski als bisherigen Weltrekordhalter ab – und zwar deutlich: Przygonskis Rekord-Drift mit einem 1000+PS starken Toyota GT86 aus dem Jahr 2013 war “bloß” 135 Meilen pro Stunde (217,26 km/h) schnell.

Aigilität, Stabilität und Handling

Vor dem Rekordversuch wurde der 2016er GT-R Nismo vom japanischen Tuning-Unternehmen GReddy Trust modifiziert. Der Weltrekordversuch ging am Fujairah International Airport in den vereinigten Arabischen Emiraten über die Bühne. Bevor es eingeflogen wurde, wurden Auto und Fahrer auf dem Fuji Speedway in Japan auf Herz und Nieren getestet. Dabei sei es darum gegangen, den “bestmöglichen Mix aus Agilität, Stabilität und sicheren Handling-Eigenschaften für diese extrem anspruchsvolle Aufgabe zu finden”, erklärt Nissan: Den Guinness-Regeln entsprechend hatte Kawabata bloß drei Versuche, um den bisherigen Weltrekord zu brechen.

Seitwärts mit 305 km/h : Drift-Weltrekord im Nissan GT-R
© Bild: Nissan

Der Versuch glückte, und Kawabata und sein Monster-GT-R schlitterten auf dem Flugfeld zum neuen Rekord. Dieser ist auch vier Jahre später noch ungebrochen.