1/5
 

Spritztour: Cola-Flaschen (und Klopapier) als Reifen

Braucht man überhaupt Autoreifen, wenn man Colaflaschen, Klebeband und Klopapier zur Verfügung hat? Diese brennende Frage wird nun endlich im Praxistest geklärt.

06.04.2018 Online Redaktion

Erst unlängst hat YouTube die Frage in unsere Köpfe gepflanzt, wie sich betongefüllte Reifen wohl im Praxiseinsatz machen. Jeder, der sich schon einmal mit ein wenige Zeit in der Hinterhand auf YouTube umgesehen hat, weiß: Wenn man sich einmal auf einen solchen Themenkomplex eingelassen hat, kommt man so schnell nicht mehr heraus. Zu verlockend sind die hinterlistig implementierten Videovorschläge unmittelbar neben dem Player. Einer davon hat unsere besondere Aufmerksamkeit auf sich gezogen — und zwar jener, der die Notwendigkeit von Reifen im Allgemeinen in Frage stellt. Man könne sie doch einfach durch einige Cola-Flaschen ersetzen, wird hier suggeriert. Und als Service- und Informationsplattform sind wir quasi dazu verpflichtet, dem nachzugehen.

Urheber der Idee, 15 Einliter-Coca-Cola-Flaschen mit Klebeband an einer Felge zu befestigen, sind die Jungs vom Hydraulic Press Channel. Anstatt wie üblich Gegenstände mit ihrer hydraulischen Presse zu malträtieren, lassen sie in diesem Fall ein Auto ordentlich Druck machen. Nachdem das Vor- und Zurückschieben auf den improvisierten Reifen ein paar Mal gut funktioniert hat, werden erste Probleme sichtbar. Bei genauerem Hinsehen stellt sich heraus, dass Nutzer eines Colaflaschen-Reifens sich wohl öfters die Frage stellen müssen, warum ihr Auto Flüssigkeit verlieren. Der Funktionstüchtigkeit tun die Lecks vorerst keinen Abbruch – aber auch das soll sich relativ rasch ändern.

© Bild: YouTube

Stellt sich die Frage – was nun? Für alle, die statt eines Ersatzreifens eine Großpackung Toilettenpapier im Auto haben, haben die Studienleiter bereits eine Antwort parat.

© Bild: YouTube

Jetzt zwei Ausgaben autorevue kostenlos & unverbindlich lesen!*
*ABO endet automatisch.
 
Hier bestellen
Mehr zum Thema
pixel