1/6
 

Was passiert, wenn man dem Auto Cola statt Benzin zu trinken gibt?

Cola ist nicht gesund – und das gilt nicht nur für Menschen, sondern auch für Autos. Dieses Video zeigt, was passiert, wenn man dem Fahrzeug die beliebte Brause zu trinken gibt.

05.12.2018 Online Redaktion

Wie im Menschen auch sind in einem Auto viele verschiedene Flüssigkeiten am Werk, um alles so am Laufen zu halten, wie es laufen soll. Was passieren kann wenn diese Flüssigkeiten durcheinander geraten, ist mitunter dramatisch. Der ukrainische YouTuber Taras Maksimuk alias TechRax ließ es sich trotzdem nicht nehmen, (s)einen BMW 325i mit Cola zu betanken – aus rein experimentellen Zwecken, versteht sich. Das ist in etwa so, als würde man einem Menschen eine Cola- anstatt eine Bluttransfusion verpassen – und das Ergebnis ist dementsprechend verheerend. Aber seht selbst:

Cola statt Benzin getankt – so reagiert euer Auto

Die erste Probefahrt mit Cola statt Benzin im Tank

Wie Maksimuk zu Beginn des Videos erklärt, befand sich vor dem Ex-en der Cola-Flasche bereits ein wenig Benzin im Tank des BMW. Die zwei Liter Limonade fanden also locker noch Platz. Ein anschließender Blick unter die Motorhaube zeigte nichts Ungewöhnliches, also kam es, wie es kommen musste: Zu einer Probefahrt mit dem abenteuerlichen Benzin-Cola-Cocktail im Tank.

© Bild: YouTube Screenshot

Die Ruhe vor dem Sturm

Auch die Testfahrt selbst begann verdächtig harmlos. Der BMW beschleunigte wie gewöhnlich, hielt an einer Stopptafel an und fuhr erneut los. Auch eine zweite Stopptafel passierte der Cola-Getriebene problemlos. Erst nach etwa 60 Sekunden traten die ersten Probleme auf. Es begann mit einem seltsamen Geräusch (dem Sprudeln von Kohlensäure, wie Maksimuk vermutet, setzte sich mit dem Aufleuchten der Motorkontrollleuchte fort und gipfelte schließlich in völliger Fahrunfähigkeit. Auch mehrere Versuche, den BMW neu zu starten, wollten nicht fruchten.

© Bild: YouTube Screenshot

Experiment mit Folgen

Bleibt die Frage: Was tun mit dem BMW im Cola-Koma? Auch diese Frage lässt Maksimuk nicht unbeantwortet. Erst brachte er sein Auto in eine Werkstatt, wo ihm 135 US-Dollar dafür berechnet wurden, die Ursache für die plötzliche Fahrunfähigkeit festzustellen. “Der Kunde gibt an, dass Limonade in den Kraftstofftank eingefüllt wurde. Das Fahrzeug fährt nicht”, wird auf der Rechnung festgehalten. Damit war das Problem aber noch lange nicht gelöst – das war es erst 1.502 US-Dollar später. So viel berechnete die Werkstatt Maksimuk nämlich dafür, den Tank von der ungewöhnlichen Mischung zu befreien und die Benzinpumpe und den Filter auszutauschen. Glücklicherweise hat der Motor keine bleibenden Schäden davongetragen – wäre das passiert, wäre sein kleines Experiment den furchtlosen YouTuber noch deutlich teurer zu stehen gekommen.

Fährt ein Porsche mit Alkohol im Tank?

Trotzdem hat Maksimuk nichts aus der ganzen Geschichte gelernt: sein Drang, Autos publikumswirksam zu strapazieren, ist nach wie vor ungebrochen. Ein weiteres Video zeigt, wie der junge Ukrainer einem Porsche Alkohol zu trinken gibt. Wie dieses Experiment ausgegangen ist, könnt ihr hier sehen:

Das Gute am Internet ist, dass man dort so ziemlich alle Schnapsideen versammelt findet, sodass man sie nicht selbst ausprobieren muss.

Ob es diese Experimente ins Buch YouTube Weltrekorde: geschafft haben wissen wir nicht, ihr könnt es auf jeden Fall hier herausfinden*.

Die mit einem Stern gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn ihr auf so einen Affiliate-Link klickt und über diesen Link einkauft, bekommt autorevue.at vom betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für den Benutzer bzw. Käufer verändert sich der Preis nicht!

Jetzt Autorevue JAHRESABO & VIGNETTE sichern um nur € 125,90 statt € 148!
Wählen Sie zwischen der Klebe- und Digitalen Vignette.
 
Hier bestellen
Mehr zum Thema