40.000 Dollar für diesen Ferrari 512?

Diesem Ferrari 512 BB wurde übel mitgespielt. Trotzdem ließ sich ein unbekannter Käufer dazu hinreißen, fast 40.000 US-Dollar für das Wrack hinzublättern.

Online Redaktion
Veröffentlicht am 12.12.2017

40.000 US-Dollar für einen Ferrari 512 BB wäre ein fantastischer Preis – wenn, ja wenn das Auto nicht gerade einem gröberen Unfall zum Opfer gefallen wäre. Und mit gröber meinen wir in diesem Fall … nun ja, sehr selbst.

40.000 Dollar für diesen Ferrari 512?
© Bild: Copart Screenshot

33.763,7 Euro

Einen besonders ambitionierten konnte der beträchtliche Schaden trotzdem nicht vom Kauf abhalten. Ein unbekannter Bieter ersteigerte das Wrack für 39,750 US-Dollar auf der Gebrauchtwagen-Plattform Copart. Das entspricht umgerechnet einem Verkaufspreis von 33.763,7 Euro.

40.000 Dollar für diesen Ferrari 512?
© Bild: Copart Screenshot

Verheerendes Feuer

Wer auf den ersten Blick meint, bei dem 512 sei noch etwas zu retten, der möge einen Blick in den Innenraum werfen. Die Flammen verwandelten das Interieur des Ferraris in eine Ruine, die auch beim besten Willen kaum noch Ähnlichkeiten mit einem Auto aufweist. Sitze, Lenkrad, Armaturenbrett, Mittelkonsole – nichts ist mehr vorhanden.

40.000 Dollar für diesen Ferrari 512?
© Bild: Copart Screenshot

Schäden über Schäden

Dementsprechend wurde der Wagen auch als Totalschaden verkauft. Der Vollständigkeit halber wurde noch angegeben, dass der Ferrari neben den ausgeprägten Brandmalen auch einen Schaden am Heck aufweist – falls es dem aufmerksamen Betrachter entgangen sein sollte.

40.000 Dollar für diesen Ferrari 512?
© Bild: Copart Screenshot

Ersatzteillager

Aber irgendwo inmitten der Trümmer befindet sich wohl irgendein relevantes Teil, dass irgend jemand vermutlich für die Restauration eines weiteren – weniger demolierten – 512 benötigt. Das wäre die logischste Erklärung dafür, dass jemand fast 40.000 US-Dollar für das Wrack hingeblättert hat. Ein Ferrari 512 in einwandfreiem Zustand ist immerhin mehrere Hunderttausend Euro wert.


Schlagworte:
Voriger
Nächster