Subaru
Gymkhana 2020: Travis Pastrana im Subaru WRX STI

Gymkhana 2020: Travis Pastrana im Subaru WRX STI

Travis Pastrana übernimmt die Gymkhana-Serie von Ken Block und wagt sich für sein Debüt einerseits hoch hinaus, andererseits zurück zu den Wurzeln.

Online Redaktion
Veröffentlicht am 14.12.2020

2008 veröffentlichte Ken Block das erste Gymkhana-Video: In einem Subaru Impreza WRX STi bestritt der US-amerikanische Drift-Profi damals den motorisierten Parcours. 2009 sattelte Block auf Ford um, und neun weitere Gymkhana-Videos mit immer spektakuläreren Settings und absurderen Hindernissen sollten folgen, bevor Block das Zepter schließlich an seinen ehemaligen Teamkollegen Travis Pastrana weitergab. Dieser besann sich zum Antritt seines Erbes dessen Wurzeln und flog für Gymkhana 2020 in einem eigens gebauten WRX STi durch seine Heimatstadt Annapolis im US-Bundesstaat Maryland.

Die Video-Crew Hoonigan Media Machine blieb der Gymkhana-Serie erhalten, auch mit einem neuen Piloten und einem neuen alten Auto-Partner ist auf den ersten Blick zu erkennen, womit man es hier zu tun hat. Zu den spektakulärsten Show-Einlagen zählen der Sprung über ein Speedboot und der Drift um einen Gabelstapler, bei dem das linke Hinterrad einen vielleicht nicht ganz geplanten Ausreißer Richtung Wasser unternimmt. Uff.

Gymkhana 2020: Travis Pastrana im Subaru WRX STI
© Bild: Subaru

Neben den nervenaufreibenden Stunts und Pastranas äußerst adäquatem Gesichtsausdruck steht bei Gymkhana 2020 vor allem eines im Fokus: Der von Subaru Motorsports USA und dem technischen Partner Vermont SportsCar eigens auf Gymkhana getrimmte WRX STi. Für jede Menge Sprungkraft sorgen 862 Pferde, die den gegenüber der Serienversion um über 360 Kilo abgespeckten Subaru präzise durch die (Wasser-)Straßen von Annapolis katapultieren. Die Entstehungsgeschichte des wilden Gymkhana-Gefährts gibt’s in einem eigenen, knapp 19-minütigen Video zum Nachschauen.

Fest steht: Für sein Gymkhana-Debüt hat Pastrana ordentlich abgeliefert. Auch die Fans der Serie dürften nach diesem Auftakt mit Blocks Nachfolgerwahl zufrieden sein.