Toyota C-HR Hybrid und konventionell: Beides probiert, ein Vergleich

Wir fuhren den C-HR – einmal mit konventionellem Benziner plus Schaltung, einmal mit Hybrid plus CVT-Getriebe. Und machten die Erfahrung: Auch beim Autofahren
ist die Decke entweder am Kopf oder an den Füßen lang genug.

Autorevue Magazin
Veröffentlicht am 21.02.2017

Der C-HR ist wohl der fescheste Toyota der Neuzeit. Das Kind sah ihn und sagte: Schaut aus, als tät er gleich abheben. Stimmt eigentlich. Wobei den Toyota-Designern eher die vollendete Form eines Diamanten vorschwebte, so sagen sie es zumindest. Hat auch was für sich. Es gibt viele Kanten und Flächen, aber was früher oft in ostasiatische Angstzustände ausgeartet ist, macht jetzt echt Dynamik. Die Ampelnachbarn fahren vor und zurück, um zu schauen, und ihr Blick ist stets anerkennend.

Jetzt weiterlesenUm den Inhalt zu sehen, musst du eingeloggt seinEinloggen
oder hier registrieren

Voriger
Nächster