Horsley Horseless Skurrile Autos der Geschichte
Ein hölzerner Pferdekopf alsTank und Windabweiser. Eh schlau.
 

Skurrile Autos der Geschichte: Horsey Horseless

Evolution statt Revolution. Mit dem Horsey Horseless kam die Mobilwerdung durchs Katzentürl. Denn das Pferd musste sicherer gemacht werden.

07.12.2017 Online Redaktion

Pferde sind empfindliche Tiere, erklärt Uriah Smith aus Battle Creek, Michigan, noch 1899. Damit sie vor Autos nicht davonlaufen, müsste man diese etwas pferdeähnlicher gestalten. Wenn das Pferd merke, dass es sich um ein Auto handle und nicht um einen Artgenossen, sei das Gefährt schon vorbei gezogen. Womit der Horsey Horseless ein ideologisches Fundament hätte. Zumindest erklärte  Uriah Smith seine Erfindung so 1919 dem Magazin „Motor Travel: A Magazine for Automobile Ownser“. Die hatten eine Rubrik, die zwanzig Jahre zurück schaute. Sozusagen die Youngtimer-Seiten.

Ein Pferdekopf als Tank

 

Horsley Horseless Skurrile Autos der Geschichte

Ein hölzerner Pferdekopf alsTank und Windabweiser. Eh schlau.

Smith kann beinahe als Symbolfigur verstanden werden. Denn als die amerikanische Autoindustrie noch in ihren Kinderschuhen steckte, war die Situation mit dem heutigen Silicon Valley vergleichbar. Träumer und Tüftler, Querdenker und Genies aber auch Spinner und Abzocker wagten sich an ihre eigenen Ideen in Sachen motorisierter und individueller Mobilität.

Nur gut gemeint

Es kann davon ausgegangen werden, dass Smith einfach nur ein Träumer und Tüftler war. Er hat es wahrscheinlich nur gut gemeint. Smith war ein streng gläubiger Siebenten-Tags-Adventist. Einer der Glaubensgrundsätze ist, dass der Körper ein Tempel sei. Also: kein Alkohol, kein Tabak, diverse Fleisch-Verbote. So war unter anderem John Harvey Kellogg ein Siebenten-Tags-Adventist. Vielleicht trieb ihn die Nächstenliebe. Denn New York verzeichnete im Jahr 1900 satte 200 Tote durch Unfälle mit Pferden, weiß die University of California Transportation zu berichten. Kurzum, das Pferd musste sicherer werden und Smith war der Mann, der das mit dem Horsey Horseless zustande bringen wollte.

Horsey Horseless
© Bild: US Patentamt

Tatsächlich fand Smith ein paar Leute, die ihm Geld für die Entwicklung eines Prototypen gaben. Allerdings ist nicht belegt, dass der Horsey Horseless je gebaut wurde. Es gibt auch nur zwei  Zeichnung und keinerlei technischen Daten. Der hölzerne Pferdekopf sollte als Tank und Windabweiser dienen. Sonst weiß man kaum etwas. Immerhin zu einer Ehrung kam das Auto: das Time-Magazin wählte den Horsley Horseless zum schlimmsten Auto aller Zeiten. Dabei ist die Halbkutsche aber in guter Gesellschaft – auf Platz zwei landete das Ford Model T.

Jetzt Autorevue JAHRESABO & VIGNETTE* sichern um nur € 117,90 statt € 143,70!
*Neu: Wählen Sie zwischen der Klebe- und Digitalen Vignette.
 
Hier bestellen
Mehr zum Thema
pixel