Renault Mégane R.S. Trophy-R holt neuen Fronttriebler-Rekord am Nürburgring

Mit einer Rundenzeit von 7:40,10
hat der Renault Mégane R.S. Trophy-R dem Honda Civic Type R den Rang als schnellster Fronttriebler auf der Nürburgring-Nordschleife abgelaufen.

Online Redaktion
Veröffentlicht am 27.05.2019

2017 hat Honda mit einem Civic Type R einen neuen Rekord am Nürburgring eingefahren: Kein anderes Serienfahrzeug mit Frontantrieb hatte die Nordschleife schneller umrundet als der Honda, der sich dank einer Rundenzeit von 7:43,80 fortan als “schneller Fronttriebler am Nürburgring” bezeichnen konnte. Nach knapp zwei Jahren sind diese Zeiten nun vorbei: Der Renault Mégane R.S. Trophy-R benötigte über drei Sekunden weniger für die prestigeträchtige Runde mit 20,6 Kilometern Länge und und 73 Kurven und ist mit einer Zeit von 7:40,10 der neue FWD-Rekordhalter am ‘Ring.

Onboard-Video: Der neue Nürburgring-Rekord des Renault Mégane R.S. Trophy-R

Auf dem Weg zum neuen Rekord hat Renault vor allem eines: ordentlich abgespeckt. Im Vergleich zum Mégane R.S. Trophy hat der Hot Hatch noch einmal 130 Kilogramm an Gewicht verloren, zudem wurde das Fahrwerk überarbeitet und die Aerodynamik modifiziert. Dazu gesellen sich Bauteile von klingenden Namen wie Akrapovič, Brembo, Bridgestone, Öhlins und Sabelt. Der Motor ist der selbe, der auch den Mégane R.S. Trophy antreibt: Ein 1,8-Liter-Turbobenziner mit 300 PS.

Den neuen Fronttriebler-Rekord hatte Renault schon Anfang April aufgestellt, jetzt machten die Franzosen den Lauf samt eines Onboard-Videos offiziell. Pilotiert wurde der Mégane R.S. Trophy -R bei seinem neuen Rekordlauf übrigens von Renault-Werksfahrer Laurent Hugron .


Voriger
Nächster