Erste Ausfahrt mit dem Porsche Taycan: Die Überwindung der Blitzangst

Der Supersportwagen mit Elektroantrieb setzt mit exorbitanten Beschleunigungswerten zweifellos neue Erfahrungsmaßstäbe. Aber kann er uns auch als Porsche berühren? Oder stößt er sogar in neue Dimensionen des Fahrens vor?

Autorevue Magazin
Veröffentlicht am 28.10.2019

Man könnte jetzt durchaus einige vernünftige Argumente zusammenkratzen, um die Existenz des Porsche Taycan zu erklären. Aber in Wirklichkeit geht es natürlich um ganz etwas anderes. Nämlich darum, dass bei der Übertragung der Porsche-Grundidee auf die elektrische Ebene kein Fehler passiert, dass das, was einen Porsche ausmacht, verlustfrei in die neue Welt des elektrischen Antriebs transferiert wird. Das ist es, was uns wirklich interessiert, denn als ganz selbstverständlich erachten wir das beileibe auch bei Porsche nicht. Wir sehen ja, dass Tesla die Latte sehr hoch gelegt hat und es ohne den Innovationsstress, den der Tesla-Vorstoß verursachte, diesen Porsche nicht gäbe – oder zumindest noch nicht. Aber Zweiter hinter Tesla? Wohl ein unvorstellbarer Gedanke für Porsche.

Jetzt weiterlesenUm den Inhalt zu sehen, musst du eingeloggt seinEinloggen
oder hier registrieren

Voriger
Nächster