Mercedes E Coupé: Roll over Sicke

Die ist nämlich abgemeldet, um einer neuen Schlichtheit Platz zu machen, was bei diesem Auto zum Glück relativ ist. Völlig unschlicht sind vor allem Konnektivität, Eleganz und die Scheibenwischer.

Autorevue Magazin
Veröffentlicht am 13.04.2017

Ein wenig patschert ist der Name, aber den hat auch schon die S-Klasse weggesteckt: Mit dem neuen Coupé kommt Magic Vision Control gegen Aufpreis erstmals herunter in die E-Klasse. Klingt wie aus dem Hut gezaubert, stammt aber aus der Mercedes-Scheibenwischer-Forschungsabteilung und stellt die höchste Entwicklung des Scheibenreinigens dar: Die Düsen fürs Waschwasser sind über die ganze Länge des Wischerblattes verteilt, und zwar auf Unter- und Oberseite. Je nach Wischbewegung ist nur jene Düsenleiste aktiviert, die vors Wischerblatt spritzt, und damit im Winter nix einfriert, sind das Wischerblatt, die Düsen und die Leitungen dorthin elektrisch beheizt. Der Scheibenwaschbehälter wird vom Kühlwasser temperiert, dann muss der Scheibenfrostschutz nicht so viel mitarbeiten, und die Menge des Waschwassers wird computergesteuert den Fahrbedingungen angepasst. Man wäscht also im Stau keine Passanten, was dem Umgang zwischen den Verkehrsteilnehmern sehr zupasskommt, aber auf der Autobahn wird so viel rausgespritzt, dass der Fahrtwind nichts verblasen kann. Auch beim Offenfahren wird die Wassermenge reduziert, damit man sich nicht die Sonnenbrillen flutet. Letzteres ist keine Erkenntnis aus dem neuen E-Klasse Coupé, sondern ein Ausblick aufs Cabrio, das im September kommt.

Jetzt weiterlesenUm den Inhalt zu sehen musst du eingeloggt seinEinloggen
oder hier registrieren

Voriger
Nächster