1/23
 

Objekt der Begierde: Das ist der frisch restaurierte Lamborghini Miura SV von Jean Todt

Lamborghini Polo Storico zeigt sein neuestes Restaurationsprojekt – und das kann sich sehen lassen: In neuem Glanz erstrahlt der Miura SV. FIA-Präsident. Jean Todt müsste man sein.

13.02.2019 Online Redaktion

Auf der Oldtimer-Messe Rétromobile Paris, auf der unter anderem die frisch geborgene Alfa Romeo Giulietta SZ aus dem Turiner Keller zu sehen war, zeigte Lamborghinis Klassikabteilung Polo Storico sein jüngstes Restaurationsprojekt: Den Miura SV von FIA-Präsident Jean Todt. Dieser bekam direkt am Messestand den Schlüssel für das Auto überreicht, das für die Allermeisten nur ein Traum bleiben wird. Wenigstens Fotos gibt es zuhauf – ihr findet sie in der oben stehenden Diashow zum Durchklicken.

Fast ein halbes Jahrhundert später …

Der Miura SV erblickte am 11. November 1972 das Licht der Welt und erhielt die Fahrgestellnummer 3673 – diese stammte von einem Miura S von 1968, der bei einem Unfall zerstört worden war. Die Wiederverwendung bereits vergebener Fahrgestellnummern war damals keine seltene Praxis bei Sportwagenherstellern; zum einen aus steuerlichen Gründen, um dem Kunden die in einigen Ländern geltenden extrem hohen Importsteuern auf Neufahrzeuge zu ersparen, zum anderen aus praktischen Gründen, da das Fahrzeug sowohl die Zulassung als auch die entsprechenden Fahrzeugdokumente behalten konnte.

Ein Bild seiner selbst

Ende 1972 wurde der Miura SV dann auch sogleich an seinen Erstbesitzer nach Südafrika ausgeliefert. Damals trug der Wagen eine Lackierung in der Farbe Rosso Corsa mit goldfarbenem  Schweller und einem Interieur aus schwarzem Leder. 47 Jahre sieht der Miura SV wieder genau so au. 13 Monate sollte es dauern, bis Lamborghinis Klassikabteilung den Wagen nach seinem eigenen Vorbild wieder hergestellt hatte.

Bis ins Detail

Im Zuge der Restaurierungsarbeiten wurde der Wagen komplett zerlegt, und alle Teile einer umfassenden Prüfung unterzogen: von den Kennzeichnungen an Fahrgestell, Karosserie und Interieur bis hin zu den Nummerierungen und Datierungen auf sämtlichen Bauteilen. Kontrolliert wurde die Übereinstimmung mit den Angaben in den Montageanleitungen des Fahrzeugs aus dem Lamborghini-Archiv.

Instandsetzung statt Austausch

Als Polo Storico den Miura SV zur Restaurierung entgegen genommen hatte, war dieser zwar vollständig erhalten, zeigte jedoch “deutliche Gebrauchsspuren”. Die Experten aus Lamborghinis Klassikabteilung arbeiten nach der Prämisse, so viel Substanz wie möglich zu erhalten – dementsprechend wurde auch bei Jean Tods Wagen auf Instandsetzung und Restaurierung statt auf den Austausch von Bauteilen gesetzt.

Jean Todt müsste man sein …

Mit unserem Autopreisrechner alle Preise für Neu- und Gebrauchtwagen gratis berechnen!
Mehr zum Thema