1/3
 

Der Dreideckerbus: Aprilscherz und Harry-Potter-Mobil

Nein, einen Dreideckerbus gab es im öffentlichen Personennahverkehr nie. Aber als Aprilscherz und in einem Harry Potter Film.

03.04.2018 Online Redaktion

AEC steht für Associated Euipment Company. Ein Bushersteller, der ab 1912 Busse produzierte. Ab 1962 gehörte AEC zu Leyland Motors, was dann auch die Pleite der Marke 1979 im Rahmen der legendären Misswirtschaft in der britischen Automobilindustrie erklärt. Mehr Vorwissen braucht es nicht, wenn man die einzigen drei existierenden Dreideckerbusse kennen lernen will.

Der Dreideckerbus

Dessen Legende begann 1926. Damals veröffentliche das Magazin „Echo Continental“, das Kundenmagazin des Reifenherstellers, ein Bild, das einen Dreideckerbus zeigt. Das Foto war täuschend echt. Für damalige, wie für heutige Verhältnisse, war aber dennoch ein Aprilscherz. Bis heute taucht das Foto regelmäßig im Internet auf, um auf die kuriosen Auswüchse im Automobilbau hinzuweisen. Dass es ein Aprilscherz war, wird selten erwähnt.

Dreideckerbus
© Bild: Echo Continental

Es sollte beinahe 80 Jahre dauern, bis es wieder ein Dreideckerbus in die Öffentlichkeit schaffen sollte. Diesmal in dem Film „Harry Potter und der Gefangene von Askaban“. 2004 erschien der dritte Film der Reihe. Dort nimmt Harry Potter den „Knight Bus“. Ein lilafarbener Dreidecker.

Basis für den Knigh Bus ist ein AEC Regent III RT. Das obere Stockwerk eines AEC wurde abgeschnitten und auf einem anderen AEC montiert. Bei der verwendeten RT-Serie handelt es sich um den typischen London-Doppeldeckerbus, der zwischen 1947 und 1954 an die Stadt geliefert wurde (in Summe 4.674 Stück) – Vorkriegsmodelle und Sonderanfertigungen nicht mitgerechnet.

Dreideckerbus
© Bild: Screenshot/Youtube

Harry Potters Bus

In London wurden die Busse übrigens bis 1979 im öffentlichen Nahverkehr eingesetzt. Für die Dreharbeiten wurden insgesamt drei Dreideckerbusse gefertigt. Außerdem gibt es eine Replica, die in den Universal Studios in Floria bestaunt werden kann.

Jetzt zwei Ausgaben autorevue kostenlos & unverbindlich lesen!*
*ABO endet automatisch.
 
Hier bestellen
Mehr zum Thema
pixel