Comeback eines legendären Namens: Aston Martin bringt den DBS zurück

Noch sind kaum Details zum DBS Superleggera bekannt. Eigentlich wissen wir nur eines: Er soll der “ultimative Aston Martin Super GT” werden.

19.04.2018 Online Redaktion

Aston Martin hat einen neuen Super-GT in der Pipeline – und lässt dafür gleich zwei legendäre Namen wieder aufleben. Das Flaggschiff, das im Juni offiziell vorgestellt werden soll, trägt den Namen DBS, der erstmals 1967 ein Aston Martin-Modell zierte. Zuletzt entwarf Chief Creative Officer Marek Reichman im Jahr 2007 ein DBS-Modell. Auch der Namenszusatz “Superleggera” steckt voller Versprechungen, kündigt er doch die erneute Zusammenarbeit mit der italienischen Carozzeria Touring an. Die Leichtbau-Experten zeichneten bereits für die Karosserien von DB4, DB5 und DB6 Mark 1 verantwortlich.

Comeback des Aston Martin DBS: Der 1. Teaser

“Ikone, Statement”

Natürlich wurde der Name nicht zufällig gewählt. “Wenn man den Namen “DBS Superleggera hört, weiß man, worum es geht. Es handelt sich um den ultimativen Aston Martin Super GT. Er ist eine Ikone, ein Statement, und dieser wird nicht anders sein”, erklärt Marek Reichman. “Wir haben die Grenzen von Performance und Design ausgelotet, um dem Auto einen eigenständigen Charakter zu verleihen und sicher zu stellen, dass er seinem Erbe und der Bedeutung, die mit seinem Namen verbunden ist, gerecht wird.”

Details für Juni erwartet

“Der DBS Superleggera vervollständigt die Ambitionen der Marke, jedes ihrer existierenden zweitürigen Sportwagen-Modelle als Teil ihres Second Century Plans zu ersetzen. An der Spitze des Sportwagen-Line-ups wird der DBS Superleggera Performance, Handwerkskunst und Design auf höchstem Niveau verkörpern”, heißt es in einer Presseaussendung von Aston Martin. Im Klartext: Details gibt’s noch keine. Diese sollen zweiten Quartal 2018, vermutlich im Juni, folgen.

Jetzt zwei Ausgaben autorevue kostenlos & unverbindlich lesen!*
*ABO endet automatisch.
 
Hier bestellen
Mehr zum Thema