voestalpine

Jean-Eric Vergne ist Formel-E-Champion

Jean-Eric Vergne konnte als erster Fahrer überhaupt seinen Formel-E-Titel erfolgreich verteidigen – trotz eines Funk-Skandals, wegen dem er nun gemeinnützige Arbeit leisten muss.

Online Redaktion
Veröffentlicht am 15.07.2019

Jean-Eric Vergne hat seinen Titel als Formel-E-Champion erfolgreich verteidigt – als erster Fahrer in der Geschichte der vollelektrischen Rennserie. Im zweiten Rennen des Saisonfinales in New York genügte dem Franzosen der siebente Platz für den erneuten Titelgewinn. In der Gesamtwertung liegt der 29-jährige 17 Punkte vor dem Schweizer Sebastien Buemi, der im letzten Rennen der Formel-E-Saison 2018/2019 mit Rang drei noch den Sprung auf den zweiten Rang in der Gesamtwertung schaffte.

Formel E-Saisonfinale in New York: Die Highlights im Video

Vergne muss gemeinnützige Arbeit leisten

Vergnes Titelgewinn wurde von einem Funk-Sandal überschattet, der eine stundenlange Untersuchung der Rennkommissare zur Folge hatte. In der Anfangsphase des Rennens am Samstag soll der Franzose sein DS Techeetah-Team per Funk dazu aufgefordert haben, seinen Kollegen Andre Lotterer eine Safety-Car-Phase provozieren zu lassen. Die Untersuchung des Vorfalls wurde erst in der Nacht auf Montag abgeschlossen: Vergne muss innerhalb der kommenden sechs Monate einen Tag gemeinnützige Arbeit leisten, das Ergebnis der Formel-E-Meisterschaft wird aber nicht beeinflusst.

Vergne gewann im DS Techeetah mit drei Saisonrennen die meisten unter allen Piloten und legte damit den Grundstein für den Triumph. Der Sieg im letzten Rennen der fünften Formel-E-Saison ging an den Niederländer Robin Frijns, der vor dem Briten Alexander Sims durchs Ziel fuhr. Auch den Titel der Teamwertung ließ sich DS Techeetah nicht mehr nehmen. Der französische Rennstall distanzierte Audi auf den zweiten Rang.

Auch Mercedes und Porsche ab der Formel-E-Saison am Start

Die sechste Saison startet am 22. November mit dem Auftakt im saudiarabischen Deriyya. Dann werden auch Mercedes und Porsche jeweils ein eigenes Team an den Start schicken.

Ergebnisse des Formel-E-Grand Prix in New York vom 14.7.2019:

1. Robin Frijns (NED) Envision
2. Alexander Sims (GBR) BMW +3,200 Sek.
3. Sebastien Buemi (SUI) Nissan 3,912.
Weiter: 7. Jean-Eric Vergne (FRA) DS-Techeetah 9,446

WM-Endstand nach 13 Rennen:

1. Vergne 136 Punkte
2. Buemi 119
3. Lucas di Grassi (BRA) Audi 108

Team-Wertung:

1. DS-Techeetah 222
2. Audi 203
3. Envision 191


Schlagworte:
Voriger
Nächster