1/6
 

Formel E in Mexiko: Dramatisches Finish im vierten Saisonrennen

Bei vierten Saisonrennen der Formel E in Mexiko-Stadt kam es zu spektakulären Szenen auf der Zielgeraden – und einem überraschenden Podest.

18.02.2019 Online Redaktion

Überraschung auf den letzten Metern beim vierten Fromel E-Saisonrennen: Der Brasilianer Lucas di Grassi schnappte Pascal Wehrlein den Sieg in Mexiko-Stadt buchstäblich vor der Nase weg. Wehrlein war die Energie seines Boliden ausgegangen, und obwohl er mit aller Kraft versuchte, di Grassi hinter sich zu halten, wurde er auf der Zielgeraden schließlich doch noch überholt.

 

Am Ende nur Platz sechs für Wehrlein

Nicht nur, dass di Grassi Wehrlein in diesem dramatischen Finish doch noch überholte – auch auf den zweiten Platz musste der Deutsche verzichten, obwohl er knapp hinter di Grassi die Ziellinie überquerte. Für das Verpassen der letzten Schikane gab’s nämlich fünf Strafsekunden, weshalb sich der Mahindra-Pilot mit dem sechsten Platz zufrieden geben musste. Zweiter wurde damit BMW-Pilot Antonio Felix da Costa, Edoardo Mortara (Venturi) fuhr auf den dritten Platz. “Ich muss sagen – es war das wahrscheinlich beste Formel E-Rennen in meiner bisherigen Karriere, weil es [in Mexiko] schwierig ist zu überholen und die richtigen Manöver im richtigen Moment zu machen”, freute sich di Grassi. Besonders das Finish wird er so schnell nicht vergessen: “Es war eine verrückte letzte Runde, […] und ich habe es geschafft zu gewinnen. Ich konnte es nicht glauben.”

Highlights des Formel E-Rennens in Mexiko-Stadt im Video

Das dramatische Finish war nicht die einzige Szene, die im Rennen am 16. Februar 2019 für Aufregung sorgte. Zu Beginn hielt ein spekakulärer Crash das Feld in Atem: Nach einem Auffahr-Unfall des Brasilianers Nelson Piquet jr. in der dritten Runde musste das Rennen für rund eine halbe Stunde unterbrochen worden.

Vier Rennen, vier Sieger

Damit gab es in den bisherigen vier Formel E-Saisonrennen vier verschiedene Sieger. Neuer Führender in der Gesamtwertung ist Mahindra-Pilot Jerome d’Ambrosio: Der Belgier wurde in Mexiko Vierter mit 1,159 Sekunden Rückstand auf di Grassi. Er hält in der Gesamtwertung bei 53 Punkten. Hinter ihm liegt Antonio Felix da Costa auf Platz 2 in der WM-Wertung. Der brasilianische Ex-Formel-1-Ferrari-Pilot Felipe Masss, der in der Formel E für Venturi fährt, holte mit Rang acht seine ersten Punkte in der rein elektrischen Rennserie. Das fünfte Saisonrennen folgt am 10. März in Hongkong.

© Bild: Sam Bloxham / LAT Images

Lucas di Grassi feiert seinen Sieg in Mexiko-Stadt.

Ergebnisse Formel E Mexiko-Stadt (45 Runden a 2,09 km/94,05 km):

1. Lucas Di Grassi (BRA) Audi 1:13:15,422 Stunden
2. Antonio Felix da Costa (POR) BMW +0,436 Sekunden
3. Edoardo Mortara (SUI *) Venturi 0,745 –
4. Jerome d’Ambrosio (BEL) Mahindra 1,159

* Mortara startet in der Formel E offiziell für die Schweiz

WM-Wertung (nach 4 von 12 Rennen):

1. D’Ambrosio 53 Punkte
2. Da Costa 46
3. Sam Bird (GBR) Virgin 45

Jetzt Autorevue JAHRESABO & VIGNETTE sichern um nur € 125,90 statt € 148!
Wählen Sie zwischen der Klebe- und Digitalen Vignette.
 
Hier bestellen
Mehr zum Thema