Jack Woodward / Unsplash
Autofahren in Kroatien: Das ist zu beachten

Autofahren in Kroatien: Das ist zu beachten

Hinweise zur Ein- und Ausreise, Mitführpflichten, Alkoholbestimmungen, Tempolimits: Was man wissen sollte, wenn man in Kroatien mit dem Auto unterwegs ist.

Online Redaktion
Veröffentlicht am 20.06.2022

Im Folgenden finden Reisende Informationen zu Verkehrsbestimmungen in Kroatien sowie zur Ein- und Ausreise.

Ein- und Ausreise

Corona-Regelungen bei der Einreise nach Kroatien

Aktuell gibt es bei der Einreise nach Kroatien keine speziellen Regelungen zu beachten. Für die Einreise ist kein EU-COVID-Zertifikat, kein Test oder ähnliches erforderlich.

Ausreise – Grenzübergänge

Bei der Ausreise aus Kroatien nach Slowenien müssen EU-Bürger:innen und Angehörige von Drittstaaten (ausgenommen Slowen:innen) einen der internationalen Grenzübergänge nutzen. Grund dafür ist die Schengengrenze zwischen Kroatien und Slowenien.

Wer dagegen verstößt und etwa über Landstraßen nach Slowenien einreist, um einen Stau auf der Autobahn zu umgehen, der verstößt mitunter gegen das Gesetz zum Schutz der Schengen-Außengrenzen. Dadurch drohen Strafen bis zu 1.200 Euro pro Insassen.

Alle internationalen Grenzübergänge zwischen Slowenien und Kroatien

Autofahren in Kroatien: Das ist zu beachten
© Bild: ÖAMTC

Verkehrsbestimmungen

Geschwindigkeitsbegrenzungen

Fahrzeuge*OrtsgebietAußerortsSchnellstraßeAutobahn
bis 3,5 t5090110130
ab 3,5 t50808090
*Pkw, Motorrad und Wohnmobile

Achtung: Für kroatische Autofahrer:innen unter 25 Jahren gelten folgende Geschwindigkeitsbegrenzungen: Auf Landstraßen 80 km/h, auf Schnellstraßen 100 km/h und auf Autobahnen 120 km/h. Um Probleme mit den Behörden zu vermeiden, sollten sich auch österreichische Lenker:innen bis 25 Jahre an diese Regelung halten.

Promille-Grenzen und Alkoholbestimmungen

In Kroatien gilt die 0,5 Promille-Grenze.

Lenker unter 24 Jahren, Lenker von Fahrzeugen über 3,5 t sowie Berufskraftfahrer müssen gänzlich auf Alkohol verzichten, bevor sie sich hinters Steuer setzen (0,0 Promille-Grenze).

Pflichten

Dokumente

Mitzuführende Personaldokumente

Erwachsene und Kinder müssen einen gültigen Reisepass oder Personalausweis mitführen. Der nationale Führerschein dient nicht als Ersatz, da er kein Reisedokument ist.

Weitere Informationen und Sonderregelungen für bestimmte Berufsgruppen finden sich auf der Website des österreichischen Außenministeriums unter diesem Link.

Dokumente, die das Kraftfahrzeug betreffen

  • Zulassungsschein des Fahrzeugs
  • Österreichischer Führerschein
  • Sonderfall: Bei Fahrzeugen, die einem nicht selbst gehören, ist eine Benützungsbewilligung erforderlich.

Die Grüne (Versicherungs-) Karte muss in Kroatien nicht mitgeführt werden. Sobald jedoch Fahrten mit einem Anhänger unternommen werden, kann es zu Kontrollen kommen, bei denen der Versicherungsschutz des Anhängers überprüft wird.

Lichtpflicht

In Kroatien gilt die Lichtpflicht für alle Fahrzeuge vom letzten Sonntag im Oktober bis zum letzten Sonntag im März auf allen Straßen.

Motorradfahrer müssen das ganze Jahr über auch am Tag das Licht einschalten.

Mitführpflichten

In Kroatien müssen Pkw ein Warndreieck, eine Warnweste, Verbandszeug, ein Ersatzlampenset und einen Reservereifen oder Reparatur-Utensilien mitführen. Gewerbliche Fahrzeuge müssen zudem einen Feuerlöscher mitführen.

Verlässt man das Fahrzeug bei einer Panne/ einem Unfall außerorts, muss die Warnweste angezogen werden. Das gilt für alle Fahrzeuginsassen..

Telefonieren beim Fahren

Das Telefonieren während des Fahrens ist in Kroatien nur mit Freisprecheinrichtung erlaubt.

Winterreifenpflicht

Zwischen 15. November und 15. April gibt es in Kroatien auf einigen Straßen unabhängig von den Wetterbedingungen eine Winterreifenpflicht, auf allen anderen Straßen müssen Winterreifen nur bei entsprechender Witterung verwendet werden. Schneeketten dürfen bei Schnee / Eis auf den Straßen verwendet werden und müssen an den Antriebsrädern montiert werden. Die Verwendung von Spike-Reifen ist verboten.

Maut/Vignette

In Kroatien gibt es streckenabhängige Mautgebühren. Bei der Auffahrt auf die mautpflichtige Strecke erhält der Fahrer ein Ticket, das er beim Verlassen der Strecke vorzuweisen hat. Die zu bezahlende Gebühr richtet sich einerseits nach der Fahrzeugkategorie, andererseits nach der Länge der gefahrenen Strecke.

Electronic Toll Collection

Mittels Electronic Toll Collection (ETC) es gibt die Möglichkeit der bargeldlosen Bezahlung. Hierfür muss ein Transponder erworben werden, der aufladbar und zeitlich unbegrenzt einsetzbar ist. Weite Informationen zum System, zu den Preisen und zur Beschaffung findet man auf der Webseite der Hrvatske Autoceste.

Strecken die das ETC-System unterstützen

  • A1 Zagreb – Split – Dubrovnik
  • A3 Bregana – Zagreb – Lipovac
  • A4 Zagreb – Goričan
  • A5 Beli Manastir – Osijek – Bosnien & Herzegowina
  • A6 Rijeka – Zagreb
  • A7 Rupa – Križišće
  • A10 Ploče – Grenze Bosnien & Herzegowina
  • A11 Zagreb – Sisak
  • D425 Ploče – Karamatići

Ausführlichere Informationen zur Maut in Kroatien haben wir in diesem Artikel für euch zusammengefasst.