In 6,3 Sekunden von 0 auf 161 km/h: Rasenmäher-Weltrekord für Honda

In 6,3 Sekunden von 0 auf 161 km/h, ein Top-Speed von 243 km/h: Mit dem “Mean Mower Mk. II” hat Honda einen neuen Rasenmäher-Weltrekord eingefahren.

Online Redaktion
Veröffentlicht am 11.06.2019

2018 hat Honda angekündigt, den Weltrekord für den “schnellsten Rasenmäher der Welt” zurückerobern zu wollen. Der Kampf um den ungewöhnlichen Titel hat Geschichte: Am 8. März 2014 erzielte Hondas Mean Mower, zu Deutsch in etwa “gemeiner Mäher”, eine Spitzengeschwindigkeit von 116,57 km/h. Der Rekord sollte allerdings bereits ein Jahr später gebrochen werden: Eine norwegische Tuning-Firma verbaute den V8 aus einer Corvette in einen Rasenmäher, der die Honda-Rekordmarke mit einer Spitzengeschwindigkeit von 215 km/h fast verdoppelte. Mit dem 2018 vorgestellten “Mean Mower Mk. II” hat Honda jetzt zumindest klar gestellt, aus welchem Stall der “am schnellsten beschleunigenden Rasenmäher der Welt” kommt: Mit dem 191,8 PS-Motor aus einer CBR1000RR Fireblade sprintete die Neuauflage des Mean Mowers in 6,285 Sekunden von 0 auf 100 mph (160,93 km/h) und verdiente sich damit einen Eintrag ins Guinness Buch der Weltrekorde.

Top Speed: 242,99 km/h

Für den neuen Weltrekord musste der “Mean Mower Mk. II” mit Stuntfahrerin Jess Hawkins hinterm Steuer zwei Läufe in entgegengesetzter Richtung am deutschen Lausitzring absolvieren. In einem weiteren Lauf will Honda auch einen neuen Rasenmäher-Top-Speed von 150.99 mph (242,99 km/h) erzielt haben, womit dem Mean Mower auch der Titel “schnellster Rasenmäher der Welt” sicher wäre.

CBR1000RR Fireblade als Organspenderin

Aus der CBR1000RR Fireblade wurden neben dem Motor auch weitere Teile für den Rasenmäher übernommen. Viele Komponenten wurden aber auch eigens für den Mean Mower Mk. II angefertigt. Die Gangwechsel erfolgen mit Carbon-Schaltwippen am Lenkrad.

© Bild: Honda UK

Teile aus dem 3D-Drucker

Gebaut wurde der Rekord-Rasenmäher von Team Dynamics, Hondas British Touring Car Championship-Partner, der bereits für die Entwicklung des ersten Mean Mowers verantwortlich zeichnete. Mit Hilfe von CAD-Design und Teilen aus dem 3D-Drucker brachten die Experten den Renn-Mäher auf Rekordniveau.

© Bild: Honda UK

Nicht nur Rennen, sondern auch Mähen

Abgesehen von seiner Wahnsinns-Beschleunigung und seinem schwindelerregenden Top-Speed verfügt der Mean Mower Mk. 2 aber noch über ein weiteres Talent: Rasenmähen. Um einen Titel in der anscheinend begehrten Rasenmäher-Klasse bei Guinness einfahren zu können, muss der Kandidat nämlich nicht nur aussehen wie ein Rasenmäher, sondern auch dessen grundlegendsten Zweck erfüllen.

© Bild: Honda UK


Schlagworte:
Voriger
Nächster