Detailing Deluxe: Wie gewissenhafte Handarbeit ein Formel-1-Auto wieder zum Strahlen bringt

“Als wollte man eine verschneite Einfahrt mit einem Löffel freischaufeln” – so mühsam ist es, ein Formel-1-Auto behutsam in neuem Glanz erstrahlen zu lassen.

Online Redaktion
Veröffentlicht am 23.07.2019

Dieser McLaren MP4-19B wurde in der Formel-1-Saison 2004 von David Coulthard gefahren. Er schaffte es zwar nie aufs Podest, kann sich dafür aber heute noch rühmen, (fast) auszusehen wie neu. Dafür zeichnet
Larry Kosilla von AMMO NYC verantwortlich: Der professionelle Auto-Aufbereiter hat vor dem Auftritt des MP4-19B bei einem McLaren-Event dafür Sorge getragen, dass der Bolide wieder in altem (neuen?) Glanz erstrahlt. Dieses Video gewährt einen Einblick in den mühevollen Prozess, bei dem viel Geduld, gewissenhafte Handarbeit und jede Menge Fingerspitzengefühl im Vordergrund stehen.

Eine besondere Herausforderung stellt die extrem dünne Lackschicht dar. Im Renneinsatz bringt sie eine Gewichtsersparnis – bei der gründlichen Reinigung von Hand hingegen hauptsächlich Probleme.

© Bild: YouTube Screenshot

“Das wird ein sehr langsamer, intensiver Prozess – als wollte man ein Loch mit einem Löffel graben”, bringt Kosilla den extrem lackschonenden Aufbereitungsprozess auf den Punkt.

Das Ergebnis kann sich jedenfalls sehen lassen. Trotz der mühevollen Kleinstarbeit, die dafür nötig war, freut sich Kosilla schon auf die nächste Herausforderung – und das nicht nur, weil es sein Job mit sich bringt, mal so nebenbei in einem Formel-1-Wagen Platz zu nehmen.

© Bild: YouTube Screenshot


Voriger
Nächster