Für diese Aktion klagt der Mercedes-Fahrer jetzt auf über eine Million Dollar

In den USA rammte ein Sattelschlepper einen Mercedes und schob ihn für fast eine Meile vor sich her. Dafür will der Mercedes-Fahrer jetzt ordentlich entschädigt werden.

13.09.2018 Online Redaktion

Im August sind im Internet Videos aufgetaucht, in denen zu sehen ist, wie ein Sattelschlepper einen Mercedes über die Autobahn schiebt. Für fast eine Meile (1,6 Kilometer) soll der Fahrer des Sattelschleppers nicht bemerkt haben, dass ihm ein ausgewachsenes Coupé samt Insassen am Kühlergrill klebt. Dafür will besagter Insasse jetzt Schadensersatz – und klagt auf über eine Million US-Dollar.

 

Gepostet von Adrian Lopez am Montag, 20. August 2018

Wie der Nachrichtensender KSAT berichtet, richtet sich die Klage sowohl gegen den Fahrer des Sattelschleppers als auch gegen die Firma, für die dieser arbeitet. Die Anschuldigung: Der Sattelschlepper-Fahrer soll einen “unsicheren” Spurwechsel vorgenommen und dabei den Zusammenprall verursacht haben. Auch im Anschluss an den Unfall habe er seine Aufmerksamkeit nicht auf die Straße gerichtet, weshalb ihm entgangen sei, dass er den Mercedes auf der Interstate 35 vor sich her schob.

 

Gepostet von Adrian Lopez am Montag, 20. August 2018

Ein Augenzeuge filmte den Vorfall und postete mehrere Videos auf Facebook. Seinen Angaben zufolge habe der Sattelschlepper den Mercedes über eine Strecke von “fast einer Meile” über die Interstate geschoben. Als er schließlich anhielt, wurde der Fahrer des Coupés ins Krankenhaus gebracht. Der Klagschrift zufolge soll der Mann “schwere Verletzungen” erlitten haben, wie KSAT berichtet. Mit den Medien wollte der Geschädigte auf Anraten seiner Anwälte nicht über den Vorfall oder seinen Zustand sprechen.

 

Gepostet von Adrian Lopez am Montag, 20. August 2018

Jetzt zwei Ausgaben autorevue kostenlos & unverbindlich lesen!*
*ABO endet automatisch.
 
Hier bestellen
Mehr zum Thema