“Naja, er fährt noch!”

Eiskaltes Krisenmanagement:

28.02.2018 Online Redaktion

Rallye-Pilot Leo Urlichich trägt den Spitznamen “Crazy Leo” – und das hat einen Grund, wie ein Video von der kanadischen Rallye Perce-Neige zeigt. Leo und sein Copilot Alex Kihurani krachten auf einer winterlichen Wertungsprüfung in eine Schneewehe, die das Beifahrerfenster ihres Subaru Impreza WRX STi aus dem Weg räumte, um Platz für einen ganzen Haufen Gefrorenes zu machen. Es ist ungefähr der Zeitpunkt, zu dem Leo Spitznamen alle Ehre macht: Mit dem lakonischen Kommentar “naja, er fährt noch” pilotierte der Kanadier seinen Subaru vergleichsweise unbeeindruckt bis zum Ende der Wertungsprüfung, um schließlich noch Platz 2 in der Gesamtwertung einzufahren. Ein Krisenmanagement, das man getrost als “eiskalt” bezeichnen kann.

Jetzt Autorevue JAHRESABO & VIGNETTE sichern um nur € 125,90 statt € 148!
Wählen Sie zwischen der Klebe- und Digitalen Vignette.
 
Hier bestellen
Mehr zum Thema