YouTube Screenshot
McLaren 720S vs. Lamborghini Huracán

McLaren 720S vs. Lamborghini Huracán

Supercar-Showdown mit einem überdeutlichen Sieger: Der McLaren 720S fordert den Lamborghini Huracán zum Beschleunigungsrennen heraus.

Online Redaktion
Veröffentlicht am 22.09.2017

Mit dem 720S wollte McLaren einen neuen Maßstab für Supersportwagen setzen. Beim Genfer Autosalon Anfang 2017 wurde der Nachfolger des 650S erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. Großen Worten, beeindruckenden Leistungsdaten, guten Verkaufszahlen und mehrfachen Rekreationen in Lego folgte, was folgen musste: Der Showdown gegen andere Supercars. Heute im Programm: Der McLaren 720S fordert den Lamborghini Huracán zum Drag Race heraus.

Kopf-an-Kopf-Rennen – oder doch nicht?

Zuerst ein bisschen Theorie: Der McLaren 720S geht mit einem 4 Liter-V8-Biturbo mit – Überraschung – 720 PS und einem maximalen Drehmoment von 770 Nm bei 5.500 U/min. an den Start. Der Huracán LP610-4 wird versuchen, mit seinem 5,2 Liter-V10 mit 610 PS und einem maximalen Drehmoment von 560 Nm bei 6.500 U/min. dagegen zu halten. Offiziell benötigt der eine für den Sprint von 0 auf 100 km/h gerade einmal 2,9 Sekunden, der andere soll das in 3,2 Sekunden schaffen. Wie sich all das vom Papier auf den Asphalt übersetzen lässt, zeigen die beiden Supercars am besten selbst. Damit auch ja keine Missverständnisse und Entschuldigungsmöglichkeiten entstehen, müssen sich der 720S und der Huracán in mehreren Disziplinen beweisen. Im Vordergrund steht jedoch immer eines: Die möglichst raketenhafte Beschleunigung.

Zugegeben: Das Ergebnis an sich ist keine große Überraschung. Erstaunlich ist vielmehr, mit welchem Nachdruck der McLaren den Lamborghini links – oder, genauer gesagt, links hinten – liegen lässt. Die Überlegenheit wird auf dem Asphalt jedenfalls weitaus deutlicher als auf dem Papier.

Themen
  • Lamborghini
  • McLaren