Beigestellt

Wie selbstfahrende Autos die Welt “sehen”

Diese zwei vom Google-Schwesterunternehmen Waymo veröffentlichten Videos geben einen spannenden Einblick in die “Sichtweise” selbstfahrender Autos.

Online Redaktion
Veröffentlicht am 07.05.2019

Selbstfahrende Autos scheiden die Geister: Die einen sehen die Technologie als integralen Bestandteil der Mobilität der Zukunft, die den Straßenverkehr nicht nur effizienter und bequemer, sondern vor allem auch sicherere machen soll. Die anderen verteufeln den drohenden Kontrollverlust und halten es für ausgeschlossen, das Steuer aus der Hand zu geben. Für viele ist es schwer vorstellbar, dass ein Computer einen komplexen Vorgang wie die aktive Teilnahme am Straßenverkehr ebenso gut (oder sogar besser) zu meistern in der Lage ist wie ein Mensch. Einen Einblick in die “Sichtweise” eines autonomen Autos auf dem neuesten Entwicklungsstand gibt jetzt die Firma Waymo mit zwei neuen Videos: Das auf die Entwicklung von Technologien für das autonome Fahren spezialisierte Google-Schwesterunternehmen zeigt, wie die Software seiner selbstfahrenden Chrylser Pacificas die Umgebung “wahrnimmt”. Der erste kurze Clip spielt sich vor einer Schule ab, inklusive jeder Menge Kinder oder – aus der Perspektive des Autos – gelben Quadern.

Selbstfahrendes Auto antizipiert Radfahrer-Kurs

Das zweite Video zeigt einen der größten “Angstgegner” menschlicher Autolenker: Radfahrer. In dem Clip ist zu sehen, wie Waymos Software die Bewegungen des einspurigen Fahrzeugs antizipiert.

“Wichtiger Bestandteil sicheren Fahrens”

“Das Verhalten anderer Straßenverkehrsteilnehmer vorherzusehen ist ein wichtiger Bestandteil sicheren Fahrens”, kommentiert Waymo die Aufnahmen. ” Unsere Autos wurden entwickelt, um die Verhaltensweisen anderer Autos, Radfahrer und Fußgänger zu antizipieren und sich entsprechend anzupassen. In diesem Video nähert sich ein Waymo-Auto zwei Radfahrern und einem Fahrzeug, das die Radspur blockiert. Es sieht korrekt voraus, dass die Fahrradfahrer das Fahrzeug auf der linken Seite überholen werden und bremst ab, um ihnen die Vorbeifahrt zu ermöglichen.”

Waymo-Autos für Lyft

Waymo betreibt in einem Vorort von Phoenix im US-Bundesstaat Arizona bereits einen eigenen Taxiservice mit autonomen Autos, in denen allerdings noch ein Sicherheits-Fahrer am Steuer sitzt, der im Notfall die Kontrolle übernimmt. Demnächst sollen in der Stadt auch Kunden des Fahrdienst-Vermittlers Lyft mit vorerst zehn Roboterautos der Google-Schwesterfirma befördert werden



Voriger
Nächster