Test Ford Fiesta ST: „So, und jetzt poscht’s!“*

Wer den reuelosen, leistbaren Fahrspaß sucht, hat quasi keine andere Wahl.

Autorevue Magazin
Veröffentlicht am 12.09.2019

*Opa Neugebauer im Film „Muttertag

Es ist ja kein Geheimnis, dass wir den alten ST sehr gerne hatten, ganz besonders in seiner letzten Eskalationsstufe als ST200. Ein Freudenquell für alle, die Autofahren noch als lustvolle Fortbewegung verstehen – fahrwerkstechnisch abgestimmt im Idealmaß zwischen absoluter Härte (Renault Clio R.S. Trophy) und untersteuernder Langeweile (VW Polo GTI). Eine Steilvorlage für den Neuen also, daher ist der Erstkontakt zunächst einmal verhalten.

Jetzt weiterlesenUm den Inhalt zu sehen musst du eingeloggt seinEinloggen
oder hier registrieren

Voriger
Nächster