Koenigsegg

Christian von Koenigsegg hat all seine Supercars stets im Blick

Eine Smartphone-App zeigt Christian von Koenigsegg stets an, wo auf der Welt sich “seine” Autos gerade befinden.

Online Redaktion
Veröffentlicht am 15.03.2017

Als Koenigsegg-Besitzer ist man Teil eines exklusiven Clubs mit nur sehr wenigen Mitgliedern. Insofern genießt man auch eine besondere Beziehung zu Christian von Koenigsegg, dem Gründer des schwedischen Autobauers: Dieser behält mittels Smartphone-App stets den Überblick darüber, wo sich all seine mit GPS ausgestatteten Supercars gerade befinden.

Kameras wären möglich – aber unheimlich

Im Rahmen des Genfer Autosalons gewährte von Koenigsegg einem Reporter von CarBuzz einen kurzen Blick auf die App, in der die Standorte aller Koenigseggs als orange Punkte angezeigt werden. Mit dem Programm wolle er seine Kunden allerdings nicht überwachen, betonte von Koenigsegg: Vielmehr solle die automatisierte Datenübermittlung dazu beitragen, die Kundenzufriedenheit zu verbessern. “Big Brother”-Ambitionen habe er keine: “Es ist technisch möglich, eine Kamera in den Fahrzeugen zu platzieren, sodass ich die Fahrer sehen kann, aber das wäre unheimlich”, so der Koenigsegg-CEO.

Hilft auch gegen Internet-Poser

Das Wissen darüber, wo sich alle Koenigseggs zu jedem Zeitpunkt befinden, nutzte der Autobauer übrigens bereits vor einem Jahr zur Bloßstellung eines Twitter-Users, der fälschlicherweise behauptete, er besäße einen One:1 – und würde damit eine Spritztour durch Monte Carlo machen:


Voriger
Nächster